News

Raspberry Pi 4: Bastelrechner bekommt doppelten Arbeitsspeicher zum gleichen Preis

(Foto: Raspberry Pi Foundation)

In wenigen Tagen wird der Raspberry Pi acht Jahre alt. Aus diesem Anlass bekommt das Einstiegsmodell des Raspberry Pi 4 dauerhaft die doppelte Menge Arbeitsspeicher spendiert – der Preis bleibt unverändert.

Anfang 2012 kam der erste Raspberry Pi heraus. Seitdem wurden mehr als 30 Millionen Exemplare des Einplatinenrechners verkauft. Den Geburtstag – und die gesunkenen RAM-Preise – nimmt die gemeinnützige Raspberry-Pi-Foundation jetzt zum Anlass, um das aktuelle Einstiegsmodell des Raspberry Pi 4 mit der doppelten Menge Arbeitsspeicher auszustatten. Zum Preis von 35 US-Dollar gibt es jetzt demnach zwei statt nur einem Gigabyte RAM. Bislang kostete die Zwei-Gigabyte-Variante 45 Dollar. Am Preis des Modells mit vier Gigabyte ändert sich indes nichts. Der Preis liegt nach wie vor bei 55 Dollar.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Industriekunden können den Raspberry Pi 4 auch weiterhin mit nur einem Gigabyte Arbeitsspeicher ordern. Allerdings zu dem bisherigen Preis von 35 Dollar. „Da es keinen Preisvorteil gegenüber dem Zwei-Gigabyte-Produkt gibt, erwarten wir, dass sich die meisten Benutzer für die Variante mit größerem Speicher entscheiden werden“, heißt es dazu von Eben Upton, dem Gründer und kaufmännischen Leiter der Raspberry-Pi-Foundation.

8 Jahre Raspberry Pi: Ein kleiner Computer wird erwachsen

Seit der erste Raspberry Pi vor acht Jahren auf den Markt gekommen ist, hat sich die Open-Source-Hardware zu einer der wichtigsten Computerplattformen entwickelt. Der Einplatinenrechner bildet heute die Grundlage für eine ganze Reihe kommerzieller Produkte und unzählige Bastlerprojekte. Der Grund für die Beliebtheit liegt nicht zuletzt in den geringen Anschaffungskosten. Die wiederum halfen dabei, eine riesige Entwicklergemeinde um den Raspberry Pi zu versammeln.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung