Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Royal Caribbean installiert SpaceX’s Starlink auf allen Kreuzfahrtschiffen

Royal Caribbean verspricht sich schnelles Internet mit geringer Latenz auf allen Kreuzfahrtschiffen.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Mit Highspeed voraus! (Foto: Shutterstock / myphotobank.com.au)

Die Kreuzfahrtschiffe der Royal Caribbean Group bekommen Satelliten-Internet von SpaceX’s Starlink-Technologie. Die Empfangsgeräte sollen auf allen Schiffen von Royal Caribbean International, Celebrity Cruises und Silversea Cruise installiert werden, heißt es in einer Pressemitteilung.

Anzeige
Anzeige

Ein Testlauf mit Starlink hat das Unternehmen bereits an Bord der „Freedom of the Seas” durchgeführt, welches nur positives Feedback von Passagieren und der Crew erhalten habe. Die Installation der Hardware soll spätestens im ersten Quartal 2023 abgeschlossen sein.

Stralinks größter Einsatz in der Reisebranche

„Unser Ziel als Unternehmen ist es, unseren Gästen auf verantwortungsvolle Weise die besten Urlaubserlebnisse zu bieten, und dieses neue Angebot, das die bisher größte öffentliche Bereitstellung von Starlinks Highspeed-Internet in der Reisebranche darstellt, zeigt unser Engagement für diesen Zweck.“ sagte Jason Liberty, Präsident und Chief Executive Officer der Royal Caribbean Group.

Anzeige
Anzeige

Auch SpaceX Vizepräsident für Starlink Sales Jonathan Hofeller freut sich auf die Zusammenarbeit: „Die Royal Caribbean Group, die sich für Starlink entscheidet, um Hochgeschwindigkeits-Internet mit geringer Latenz in ihrer gesamten Flotte bereitzustellen, wird die Kurzurlaube ihrer Passagiere noch luxuriöser machen.“

Internet nicht überall empfangbar

Allerdings ist das Satelliteninternet nicht überall in den Ozeanen empfangbar, wie Tech Crunch anmerkt. Momentan funktioniert es nur in den Küstenregionen und nicht in der Mitte der Ozeane.

Anzeige
Anzeige

Das soll sich aber bis Ende des Jahres in der nördlichen Hemisphäre und bis Anfang 2023 in der südlichen Hemisphäre ändern. Trotzdem sollen Zentral- und Südamerika, Indonesien und Malaysia sowie der südliche Teil Afrikas erstmal nicht abgedeckt werden.

Starlink soll bald aber nicht nur die Ozeane abdecken, die zweite Generation der Satelliten soll sich direkt mit euren Smartphones verbinden können. Damit verspricht Elon Musk SMS, MMS und Telefonate auch in den abgelegensten Ecken der Welt.

Anzeige
Anzeige

Außerdem solltet ihr auf eure Starlink-Satellitenschüsseln aufpassen, wenn ihr eine habt. Ein Belgier kann diese nämlich mit einfachsten Mitteln im Wert von rund 25 US-Dollar hacken. Nach einer Demonstration des Hacks will SpaceX mit einem Update reagieren.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige