Podcast

Sebastian Thrun: „KI wird alle repetitiven Aufgaben des Menschen ersetzen“

Schon bei Google hat sich der Udacity-Mitbegründer Sebastian Thrun mit selbstfahrenden Autos beschäftigt. (Foto: Udacity)

Sebastian Thrun hat für Google an selbstfahrenden Autos geforscht und will mit Udacity die Bildung revolutionieren. Im Podcast spricht er über die Chancen der KI und warum im Silicon Valley jeder mit Deep-Learning-Fähigkeiten einen Job bekommt. 

Im Gespräch mit t3n.de-Chefredakteur Stephan Dörner spricht der in Deutschland geborene Informatiker und Professor für künstliche Intelligenz (KI) über die Chancen der Technologie von Hautkrebs-Erkennung bis zur Optimierung von Sales-Mitarbeitern und wie KI unsere Gesellschaft verändern wird. Seine These: KI wird jede repetitive Arbeit ersetzen inklusive Anwälte und Ärzte. Außerdem haben wir mit Thrun über das deutsche Bilducengssystem, Udacity und die Konkurrenz und den Stand beim autonomen Fahren gesprochen.

Hinweis: Sebastian Thrun sagt an einer Stelle des Podcasts, dass Udacity Büros in zwölf Ländern habe. Richtig sind Teams vor Ort in zwölf Städten und zehn Ländern, wie uns eine Unternehmenssprecherin nach dem Interview mitteilte. Einen festen Sitz habe Udacity in fünf Ländern.

Sebastian Thrun (rechts) im Gespräch mit t3n.de-Chefredakteur Stephan Dörner. (Foto: Udacity)

Die Anzahl der Lernenden gab er mit zwei Millionen an, die kostenlosen Kurse von Udacity belegen. Mittlerweile seien es aber neun Millionen, ergänzte die Sprecherin.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.