News

Server, Router und IoT in Gefahr! 500.000 Zugangsdaten geleaked

Ein Hacker hat IP-Adressen und Zugangsdaten für mehrere Hunderttausend Server, Router und IoT-Geräte ins Internet gestellt. (Illustration: Shutterstock)

Lesezeit: 1 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Checkt eure Router, Server und smarten Geräte! Ein Hacker hat rund 515.000 Zugangsdatensätze im Internet geleakt. Mit denen lassen sich angreifbare Geräte via Telnet fernsteuern.

Der Betreiber eines „DDoS Booter“-Services – Laiensprech: käuflicher Hacker – hat Unmengen IP-Adressen, Benutzernamen und Passwörter in einem populären Hacker-Forum veröffentlicht. Wie ZDNet berichtet, sind dadurch viele Hunderttausend Router, Server und smarte IoT-Geräte verwundbar und teilweise sogar von Angreifern fernzusteuern, indem Malware eingeschleust werden kann.

Die geleakten Daten sind größtenteils auf Oktober bis November 2019 datiert und können daher teilweise schon nicht mehr aktuell sein. Gefahr besteht jedoch weiterhin, da Angreifer mit etwas Fleißarbeit an die aktualisierten Daten kommen können. Die Schwäche und Verantwortung liegt hier bei betroffenen Internetdienstanbietern, die Endgeräte der Kunden falsch konfiguriert haben können. Laut ZDNet ist der aktuelle Leak der bisher größte seiner Art.

Datenklau durch Geduld und DAU

Experten und der Datendieb selbst hatten im Austausch mit ZDNet angegeben, die umfangreiche Liste an Zugangsdaten – auch Bot-List genannt – kompiliert zu haben, indem er das gesamte Netz automatisiert nach Geräten mit offenem Telnet-Zugang scannte und an diesen Werkszustand- oder leicht zu erratende Zugangsdaten-Kombinationen ausprobierte. Mit nicht gerade geringem Erfolg, offensichtlich. Telnet ist ein bereits älteres Netzwerkprotokoll, über das sich Geräte via Internet fernsteuern lassen.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung