E-Commerce

Shopware 4.2 bringt 30 Neuerungen und bessere Symfony-2-Integration

Shopware 4.2 (Bild: Shopware)

Shopware 4.2 ist erschienen. Die neue Version der Shop-Software bietet Online-Händlern viele Neuerungen wie eine statistische Auswertung des Kaufverhaltens von Kunden im Backend und eine stärkere Integration des PHP-Frameworks Symfony 2.

Der Release von Shopware 4.2 dürfte die umfangreichste Veröffentlichung seit Shopware 4.0 im Jahr 2012 sein. Die zahlreichen Neuerungen beziehen sich sowohl auf den technischen Kern der Software und Verbesserungen bestehender Features als auch auf gänzlich neue Funktionen.

Shopware 4.2 informiert über Kaufverhalten

Eines der bedeutendsten Features von Shopware 4.2 lassen sich die neu eingeführten Statistiken bezeichnen. Mit ihrer Hilfe erhalten Shopbetreiber Informationen über das Kaufverhalten ihrer Kunden. Beispielsweise ist es in der neuen Version möglich, Kennzahlen wie Umsatz oder Zugriffe nach Referrern auszuwerten. Darüber hinaus ermöglicht Shopware 4.2 detaillierte Kaufauswertungen nach Kriterien wie Alter oder Geschlecht.

Das neue Shopware 4.2 bringt mehr als 30 Neuerungen mit. (Bild: Shopware)

Das neue Shopware 4.2 bringt mehr als 30 Neuerungen mit. (Bild: Shopware)

Shopware 4.2 mit verbesserter SEO

Für einen Online-Shop ist es von elementarer Bedeutung, in den Suchergebnissen möglichst weit oben zu erscheinen. Die neue Shopware-Funktion bringt eine Reihe an Verbesserungen für die Suchmaschinenoptimierung. Beispielsweise lassen sich jetzt suchmaschinenfreundliche URLs frei definieren und Metadaten für Herstellerseiten hinterlegen.

Verbesserungen im Media-Manager von Shopware 4.2

Mit Hilfe einer neuen Stapelverarbeitung lassen sich in der neuen Version der Shop-Software mit einer einzigen Auswahl gleich mehrere Thumbnails generieren, die der Shopbetreiber frei definieren kann. Auch bei Übersetzung und Internationalisierung hat Shopware umfangreich optimiert.

Symfony 2 noch tiefer integriert

Entwickler dürften sich über eine noch tiefere Integration des PHP-Frameworks Symfony 2 freuen. Shopware 4.2 bietet in diesem Zusammenhang beispielsweise eine zentrale Verwaltung von klassenspezifischen Abhängigkeiten über den Dependency Injection Container. Dem Repository wurde durch die Integration des Composer zudem eine Entschlackungskur verpasst. Zudem wurden die Installation und das Updaten von Dritthersteller-Libraries vereinfacht. Zusätzlich wurde die REST-API, über die individuelle Daten wie Artikel- oder Kundeninformationen im- und exportiert werden, in Shopware 4.2 generalüberholt, effizienter gemacht und funktional erweitert.

Alle Verbesserungen und Neuerungen von Shopware 4.2 finden sich auf der Website des Anbieters. Eine Anleitung für das Update von Shopware 4.1.x auf Shopware 4.2 steht dort ebenfalls zur Verfügung.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

5 Kommentare
Michael

Immer wieder wird von SEO Features gesprochen, die meisten Funktionen beziehen sich aber „nur“ auf lesbare URLs und ein paar Meta-Daten. Gibts hier nen Vorstoß, oder sind nur die fehlenden frei definierbaren URLs und die fehlenden Meta-Felder hinzugefügt worden?

Antworten
Stephan
Stephan

Was soll denn das Bild mit der Bikini-Dame aussagen? Suchmaschinenfreundliche URLs sollten nun auch mehr als Standard bei einem Shop System sein. Wo liegt denn der Vorteil bei Shopware gegenüber Magento und Konsorten?

Antworten
Hermann buchwald
Hermann buchwald

Fragt mal bei den Spezialisten von Machart Studios aus Mannheim (http://machart-studios.de) nach. Die haben es echt drauf. Mir haben sie bei meiner Entscheidung jedenfalls sehr geholfen. Und gestalten können die auch richtig gut.

Antworten
Edin
Edin

Hi, wo und wie kann man denn die „frei definierbaren URLs“, angeben ?

Antworten
Alexander Hofmann
Alexander Hofmann

@ Stephans Frage „Wo liegt denn der Vorteil bei Shopware gegenüber Magento und Konsorten?“

Letzten Endes haben alle Unterschiede und Vorteile immer nur auf ein bestimmtes Projekt (Onlineshop) eine Aussagekraft. Allgemein lassen sich keine sinnvollen Aussagen treffen, da die indivduellen Anforderungen berücksichtigt werden müssen.

Als Betreiber eines „kleinen“ Amazon-Shops hab auch ich mich 2012 gefragt – um von Amazon unabhängiger zu werden- wie ich die anfallenden Provisionen zukunftsfähiger in einen eigenen Shop investieren kann.
Ich wurde leider nicht fündig, einen systematischer Vergleich über verschiedener Shopsysteme gab es nicht…

…jetzt gibt es Ihn schon: http://www.ecomparo.de
Inbesondere ist natürlich der Vergleich zwischen Magento und Shopware möglich, auch über „Plug-In-Funktionen“

Viele grüße
Alex hofmann | ecomparo.de

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.