News

Wegen Sicherheitslücke: Tor-Browser bringt Update auf neuesten Firefox ESR

(Foto: Shutterstock)

Lesezeit: 1 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Die Entwickler des anonymisierenden Webbrowsers Tor stellen ein Sicherheitsupdate für alle OS-Versionen bereit. Es schließt eine Lücke in der Cookie-Verarbeitung.

Seit Mittwoch steht die erste stabile Tor-Browser-Version dieses Jahres für Windows, MacOS, Linux und Android bereit. Besonders wichtig sind dieses Mal die Updates für die Desktop-Betriebssysteme.

Mit Version 10.0.8 aktualisiert das Tor-Projekt den eigenen Browser auf den Unterbau aus dem Firefox ESR in der aktuellsten Version 78.6.1. Der war am 6. Januar freigegeben worden und hatte vor allem eine als kritisch bezeichnete Sicherheitslücke geschlossen, die mit einigem Aufwand als Use-after-Free-Angriffspunkt hätte genutzt werden können. Damit wäre im Extremfall die Ausführung beliebigen Codes auf dem angegriffenen Rechner möglich gewesen.

In der mobilen Browser-Ausgabe wurde Firefox für Android auf Version 84.1.4 angehoben, die ebenfalls – schon seit der Version 84.1.3 – den Security-Fix enthält. Des Weiteren hat das Tor-Projekt den Skriptblocker Noscript auf Version 11.1.7 angehoben und weitere kleinere Browser-Bugfixes unter MacOS und Android umgesetzt.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Aktueller Tor-Browser zum Download erhältlich

Alle vorgenommenen Änderungen und Erweiterungen lassen sich – wie üblich – im Changelog nachlesen. Die aktuelle Version des Tor-Browsers steht ab sofort zum Download auf der Projekt-Website und im Distribution Directory (FTP) zur Verfügung.

In Anbetracht der Lücke unter besonderer Berücksichtigung des Umstands, dass ein anonymisierender Browser nicht grundlos verwendet wird, sollten Nutzer sich um ein zügiges Update ihrer genutzten Instanzen bemühen

Meistgelesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Alex Schwarz
Alex Schwarz

Tor ist völlig unsicher, Sie können dort gefunden werden, Wann immer Sie wollen. Und in einem dezentralen ökosystem findet sich keine Utopie. Dort können Sie chatten und anonym Dateien austauschen

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung