News

Cloud Inspector: Das kann die neue Handoff-Funktion von Sketch

Planung eines App-Design. (Foto: Shutterstock)

Mit Cloud Inspector bietet Sketch jetzt eine webbasierte Handoff-Funktion an. Das Tool ist kostenlos und befindet sich derzeit in der Beta-Phase.

Um die Übergabe fertiger Entwürfe an Entwicklerteams zu vereinfachen, erhält die Cloud-Plattform von Sketch eine neue Handoff-Funktion namens Cloud Inspector. Das Tool ist kostenlos und steht ab sofort in einer Beta-Version bereit. Sobald ein Entwurf auf den gemeinsamen Workspace des Teams hochgeladen wird, steht er auch im Cloud Inspector zur Weiterverarbeitung durch das Entwicklungsteam zur Verfügung.

Im Cloud Inspector finden sich alle relevanten Informationen eines Entwurfs. Um die Übersicht zu verbessern, werden außerdem automatisch irrelevante Informationen entfernt. Das bedeutet, dass unveränderte Standardwerte ausgeblendet werden, da beispielsweise ein Eckenradius von 0 nach Ansicht der Sketch-Entwickler keine Erwähnung bedarf. Erst wenn die Werte vom Default abweichen, werden sie hier aufgelistet.

Webbasierter Handoff: Sketchs Cloud Inspector hilft bei der Übergabe von Designs an das Entwicklerteam. (Screenshot: Sketch)

Webbasierter Handoff: Sketchs Cloud Inspector hilft bei der Übergabe von Designs an das Entwicklerteam. (Screenshot: Sketch)

Alle Werte lassen sich mit einem einfachen Klick in die Zwischenablage kopieren. Derzeit werden die Werte im Klartext gespeichert, zukünftig sollen Entwickler aber zwischen verschiedenen Sprachen wählen und die Werte dann beispielsweise direkt als CSS-Wert in die Zwischenablage kopieren können. Bei Ebenen mit mehreren Attributen können auch gleich sämtliche Werte kopiert werden. Farbwerte wiederum können in den Formaten HEX, RGB und HSL kopiert werden. Für Objective-C- und Swift-Entwickler kann der Farbexport wahlweise auch als NSColor oder UIColor erfolgen.

Cloud Inspector: Sketch-Team arbeitet bereits an weiteren Features für die Handoff-Funktion

Das Sketch-Team arbeitet nach eigenen Angaben bereits an weiteren Features für den Cloud Inspector. Unter anderem soll die Unterstützung von Designsystemen ausgebaut werden. Außerdem soll Assets für den direkten Einsatz exportiert werden können. Das soll für einzelne Ebenen wie auch das gesamte Design funktionieren. Darüber hinaus kommt die bereits angesprochene Unterstützung für verschiedene Sprachen. Entwickler brauchen dann nur noch einmalig die Sprache ihrer Wahl bestimmen, und erhalten – wie beim Farbexport – automatisch alle relevanten Werte im korrekten Format.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung