Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Größte Sonneneruption seit 2017 legte Funknetze teilweise lahm

Wissenschaftler haben am vergangenen Wochenende die stärkste Sonneneruption seit vier Jahren gemessen. Dabei wurde auch ein Funk- und GPS-Ausfall verzeichnet, der als „stark“ eingestuft wurde.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Am 3. Juli 2021 kam es zu einer starken Sonneneruption. (Bild: Paul Fleet / Shutterstock)

Nach der Sonnenfinsternis Anfang Juni, die hierzulande immerhin partiell war, sorgt der erdnächste Stern erneut für spektakuläre Bilder.

Größte Sonneneruption seit 4 Jahren

Anzeige
Anzeige

Wie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit messen konnten, hat es am 3. Juli um 6:29 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit eine starke Eruption auf der Sonne gegeben. Das U.S. Space Weather Prediction Center stuft die Eruption in die Klasse X1,59 ein – es gibt die Kategorien A, B, C, M und X, die mit den Zahlen 1 bis 10, die die Intensität der Röntgenstrahlen angeben, ergänzt werden. A ist die niedrigste Kategorie und X die höchste, hier sind sogar Zahlen über 10 möglich. Zusätzlich steigt die Intensität im X-Bereich exponentiell – X2 ist also doppelt so intensiv wie X1, X3 doppelt so intensiv wie X2 und so weiter.

Die Sonneneruption ist auf Aufnahmen, die die Nasa gemacht hat, gut zu erkennen. (Foto: Nasa)

Sonneneruptionen – Wissenschaftler sprechen von koronarem Massenauswurf – entstehen durch elektromagnetische Vorgänge im Inneren der Sonne. Sie besteht aus negativen Elektronen und positiven Ionen, die auf der Oberfläche durch Ströme permanent in Bewegung sind. Dabei entstehen Magnetfelder, die sich auch schlauchförmig nach außen wölben können. Diese Schleifen verdrehen sich und können miteinander in Berührung geraten – die Struktur des Magnetfelds ändert sich dann abrupt und große Mengen Energie werden frei: Es kommt zur Eruption.

Anzeige
Anzeige

Was bedeuten Sonneneruptionen für uns auf der Erde?

Besonders starke Eruptionen der Kategorie X sind vor allem für Astronautinnen und Astronauten sowie Satelliten gefährlich. Ansonsten fängt die Erdatmosphäre die Strahlung ab, sodass Mensch und Tier auf der Erde nicht gefährdet sind.

Anzeige
Anzeige

Die Karte des U.S. Space Weather Prediction Center zeigt, dass viele Gebiete der Erde von der Sonneneruption betroffen waren. (Screenshot: U.S. Space Weather Prediction Center/t3n)

Allerdings können die Strahlen GPS-Signale stören, Stromausfälle auslösen und Funksignale stören. Die Eruption vom 3. Juli hatte einen als „stark“ eingestuften Funkausfall ausgelöst, bei dem für etwa eine Stunde das Signal in manchen Gebieten auf der sonnenzugewandten Seite der Erde ausfiel. GPS-Lokalisierungen konnten für etwa zwei Stunden fehlerhaft sein.

Sonneneruptionen treten zyklisch auf

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Sonneneruptionen einem Zyklus von im Schnitt 11,1 Jahren folgen; die Dauer kann jedoch zwischen 9 und 14 Jahren variieren. Seit dem Jahreswechsel 2019/2020 befindet sich die Sonne im 25. Zyklus.

Anzeige
Anzeige

Zuvor waren vor allem die Jahre 1957 und 1958 sowie 2003 geprägt von besonders aktiven Sonnenzyklen. 2003 wurden dabei Werte von bis zu X45 gemessen; in vielen Städten kam es zu Stromausfällen und zahlreiche Raumsonden nahmen Schaden.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige