Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Sonnenstürme könnten für Chaos in Zügen sorgen

Sonnenstürme bergen Risiken für die Eisenbahnsysteme. Neue Forschungen enthüllen, wie die seltenen, aber potenziell gefährlichen Phänomene das Schienennetz und dessen Sicherheit beeinflussen können.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Bei Grün wird es gefährlich. (Foto: Igor Bukhlin / Shutterstock)

Sonnenstürme, gewaltige Eruptionen auf der Sonnenoberfläche, sind bekannt für ihre potenziell schwerwiegenden Auswirkungen auf elektrische Systeme auf der Erde. Eine neue Studie britischer Forscher hat nun aufgezeigt, dass auch Schienennetze von diesen nicht verschont bleiben.

Anzeige
Anzeige

Die Studie fokussiert sich auf die geomagnetisch induzierten Ströme (GIC), die von den Sonnenstürmen erzeugt werden. Es wurde entdeckt, dass diese GIC die Fähigkeit besitzen, die Signalampeln auf den Schienen umzuschalten.

Das bedeutet, dass während eines Sonnensturms eine Ampel von Rot auf Grün oder umgekehrt wechseln könnte. Das könnte ein erhebliches Verkehrschaos auf dem Schienennetz verursachen, insbesondere im Vereinigten Königreich, wo über 50.000 Signalampeln von diesem Phänomen betroffen sein könnten.

Anzeige
Anzeige

Beide Wege sind möglich

Professor Cameron Patterson von der Lancaster University äußerte sich in einem Artikel zur Problematik. Er betont, dass diese Ströme die Signalampeln in beide Richtungen beeinflussen können, sowohl von Rot nach Grün als auch von Grün nach Rot.

Während die Umschaltung von Grün auf Rot in der Regel als unproblematisch angesehen wird, da die Züge dabei einfach anhalten, birgt die umgekehrte Schaltung von Rot auf Grün erhebliche Risiken. Wenn alle Signale auf Grün stünden, könnten schwerwiegende Folgen für den Zugverkehr entstehen.

Anzeige
Anzeige

Die Forscher haben die Auswirkungen dieser Phänomene auf zwei verschiedenen Strecken im Vereinigten Königreich untersucht. Dabei stellten sie fest, dass eine geringere geoelektrische Feldstärke, die typischerweise bei schwächeren elektromagnetischen Stürmen auftritt, eher dazu führt, dass Ampeln von Rot auf Grün umschalten.

Das bedeutet, dass ein schwächerer elektromagnetischer Sturm potenziell gefährlicher für den Zugverkehr sein könnte als ein starker Sturm.

Anzeige
Anzeige

Forscher warnen vor den Folgen

Solche Sonnenstürme treten zwar nur etwa einmal oder zweimal pro Jahrzehnt auf, doch die Forscher warnen davor, sie zu unterschätzen. Die geringe Häufigkeit dieser Ereignisse kann ihre Gefährlichkeit erhöhen, insbesondere wenn man unvorbereitet ist.

Patterson unterstreicht die Bedeutung dieser Erkenntnisse: „Unsere Untersuchungen zeigen, dass das Weltraumwetter ein ernstes, wenn auch relativ seltenes Risiko für das Eisenbahnsignalsystem darstellt. Es kann zu Verzögerungen führen oder sogar schwerwiegendere Auswirkungen auf die Sicherheit haben. Diese Naturgefahr muss ernst genommen werden.“

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige