Anzeige
Anzeige
News

OpenAI präsentiert Details zu Sora – und hat an entscheidender Stelle keine Antwort

Darauf dürften viele KI-Fans gewartet haben: OpenAI will sein KI-Videoprogramm noch in diesem Jahr allen Interessierten zugänglich machen. Und es gibt noch mehr gute Nachrichten.

Von Christian Bernhard
2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
Sora soll noch dieses Jahr für alle verfügbar sein. (Bild: Mojahid Mottakin / Shutterstock)

Sora, das KI-Videoprogramm von OpenAI, hat in den vergangenen Wochen viele Schlagzeilen der Nachrichten aus der KI-Welt bestimmt.

Anzeige
Anzeige

Obwohl es bisher nur ausgewählten Künstler:innen, Designer:innen und Filmemacher:innen zur Verfügung gestellt wurde, machten von Sora kreierte spektakuläre Videos bereits in den sozialen Netzwerken die Runde.

Sound soll auch kommen – wann, ist aber noch unklar

Bald könnten es noch viele mehr werden. In einem Interview mit dem Wall Street Journal teilte Mira Murati, Chief Technology Officer von OpenAI, mit, dass Sora „noch dieses Jahr“ für alle verfügbar sein wird. Murati verriet außerdem, dass OpenAI plane, auch Sound mit einzubinden, um die Videosequenzen noch realistischer zu machen.

Anzeige
Anzeige

Wann genau das möglich sein soll, ließ sie allerdings mit einem sehr vagen „irgendwann“ noch offen. Ein weiteres Ziel besteht darin, den Benutzer:innen die Möglichkeit zu geben, den Inhalt der von Sora erstellten Videos bearbeiten zu können.

Ausweichende Antwort bei heikler Frage

Deutlich zurückhaltender wurde Murati, als sie auf heikle Themen rund um künstliche Intelligenz angesprochen wurde – beispielsweise bei der Frage, welche Daten OpenAI zum Trainieren von Sora verwendet habe. „Ich werde nicht auf die Details der verwendeten Daten eingehen, aber es handelte sich um öffentlich verfügbare oder lizenzierte Daten“, sagte sie.

Anzeige
Anzeige

Ob dabei auch Videos von Youtube, Facebook und Instagram verwendet wurden? Da sei sie sich nicht sicher, lautete Muratis Antwort darauf. Zumindest bestätigte sie, dass Sora Inhalte des Stock-Anbieters Shutterstock verwendet, mit dem OpenAI eine Partnerschaft unterhält.

So viel soll Sora kosten

Wie viel Sora genau kosten wird, ist auch noch nicht bekannt. Laut Murati soll das Tool „zu ähnlichen Kosten“ wie Dall-E, das KI-Text-zu-Bild-Modell von OpenAI, angeboten werden. So wie bei Dall-E soll es auch bei Sora nicht möglich sein, Nachahmungen von Personen des öffentlichen Lebens zu kreieren.

Anzeige
Anzeige

Geplant ist zudem, mit Sora erstellte Videos mit einem Wasserzeichen zu versehen, um damit klarzumachen, dass es sich nicht um echtes Videomaterial handelt. Ob das ausreicht, um die Verwechslungsgefahr zu minimieren, bleibt allerdings fraglich: The Verge ist zu dem Ergebnis gekommen, dass Wasserzeichen nicht die perfekte Lösung sind.

Sora: Das sind die besten Clips von OpenAIs Video-KI

Sora: Das sind die besten Clips von OpenAIs Video-KI Quelle:
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige