Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Starlink bekommt Datenobergrenze: Vielsurfer können gedrosselt werden

Das Satelliten-Internet von Starlink ist endlich. Private Nutzer bekommen 1 TB an vorrangigen Daten im Monat, danach kann der Zugang gedrosselt werden. Wer extra zahlt, bekommt mehr priorisiertes Datenvolumen.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Starlink-Nutzer bekommen eine Datenobergrenze. (Foto: Shutterstock / JL IMAGES)

SpaceX hat neue „Fair-Use-Richtlinien” für den Satelliten-Internet-Dienst Starlink veröffentlicht. Diese gelten für die USA und Kanada und sehen eine Datenobergrenze für den vorrangigen Zugang vor.

Anzeige
Anzeige

Durch die neuen Richtlinien hat jeder private Starlink-Nutzer 1 Terabyte an Daten mit vorrangigem Zugang. Ist dieser aufgebraucht, hat der Nutzer für den Rest des Monats nur noch einen Basiszugriff.

Daten werden allerdings nur dem vorrangigen Zugang zugerechnet, wenn ihr sie zwischen 7 Uhr morgens und 11 Uhr am Abend verbraucht. In der Nacht haben alle Nutzer stets die volle Bandbreite zur Verfügung, egal mit welchem Zugang.

Anzeige
Anzeige

Wie wird gedrosselt?

Aber auch wenn die Daten für den vorrangigen Zugang verbraucht sind, heißt das nicht zwingend, dass das Internet langsamer wird. Es heißt lediglich, dass Nutzer, die noch vorrangiges Volumen haben, zuerst mehr Bandbreite nutzen können.

Wenn das Starlink-Internet in einer Gegend nicht ausgereizt wird, können also auch Nutzer mit Basisvolumen die volle Bandbreite nutzen. Wenn ihr Starlink nutzt, solltet ihr aber trotzdem große Downloads in die Nacht verlegen, wenn möglich. So spart ihr euch vorrangiges Datenvolumen.

Anzeige
Anzeige

Ist die Bandbreite ausgelastet und Basisnutzer werden gedrosselt, müssen diese laut SpaceX mit „Verschlechterung oder Nichtverfügbarkeit bestimmter Dienste oder Anwendungen, wie z. B. Streaming von Videos, Spielen oder anderen bandbreitenintensiven Anwendungen” rechnen.

Habt ihr das aufgebraucht, könnt ihr allerdings trotzdem weiter vorrangige Daten nutzen, wenn ihr extra dafür zahlt. Dann kosten die Daten 0,25 US-Dollar pro GB. Die Option könnt ihr in der App ein- und ausschalten, wie es gerade passt. Für Starlink auf Schiffen, in Flugzeugen und Trucks ist der vorrangige Zugang allerdings nicht verfügbar.

Anzeige
Anzeige

Starlink-Internet eine endliche Ressource

SpaceX begründet den Schritt damit, dass Starlink-Internet eine endliche Ressource sei. Diese soll allerdings wachsen, wenn mehr Satelliten ins All geschossen werden, die mehr Menschen mit Internet versorgen können.

Dass Starlink endlich ist, haben auch einige Nutzer in der Ukraine erfahren. Dort hat SpaceX 1.300 Terminals abgeschaltet, weil die Rechnung nicht bezahlt wurde.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige