Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Moderne Windmühle zur Stromerzeugung: Diese Turbine passt auf jedes Dach

Das niederländisch-koreanische Unternehmen „The Archimedes“ rühmt sich mit der Neuerfindung der Windmühle. Die soll indes kein Mehl, sondern Strom erzeugen.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
The Archimedes: Diese Turbine passt auf jedes Dach. (Bild: The Archimedes)

Kleine Windanlagen für Ein- und Mehrfamilienhäuser könnten die Energiewende beschleunigen. Sie sind verhältnismäßig kompakt und so leise, dass sie nicht den recht strengen Genehmigungsanforderungen großer Windräder unterliegen.

Anzeige
Anzeige

Große Windräder in klein, aber anders

Dabei handelt es sich zumeist um Vertikalwindräder, die sich um die Achse ihres Befestigungsrohres drehen. Auch Kleinanlagen, die im Grunde nur wackelnde Pfosten sind, gibt es bereits.

Fast schon exotisch muten die modernen Windmühlen des niederländisch-koreanischen Unternehmens „The Archimedes“ an. Sie nutzen eine horizontale Rotationsachse, wie große Anlagen auch. Ebenso sind sie auf der vertikalen Ebene flexibel gelagert, sodass sie sich mit dem Wind drehen können.

Anzeige
Anzeige

Anstelle von klassischen Propellern setzt „The Archimedes“ aus Effizienzgründen auf Spiralformen. Das kleinste Modell für das Einfamilienhaus wiegt rund 100 Kilogramm und hat einen Durchmesser von 1,5 Metern.

Wind kann auch nachts und unter Wolken wehen

Damit soll eine Energieausbeute von 1.500 Kilowattstunden pro Jahr möglich sein – vorausgesetzt die Windgeschwindigkeit liegt im Schnitt bei fünf Metern pro Sekunde. Dabei kann das Windrad eine Dauerleistung von 700 Watt halten.

Anzeige
Anzeige

Während diese Dauerleistung der von etwas mehr als zwei Solarmodulen entspricht und damit eher gering scheint, ist zu bedenken, dass Wind auch nachts und zu allen Jahreszeiten wehen kann. So kann sich die Betrachtung zugunsten des Windrades verschieben.Was die Anlagen von „The Archimedes“ kosten sollen, verrät der Anbieter nur auf konkrete Anfrage.

Mit diesen 5 Erfindungen generieren Leute ihren eigenen Strom Quelle: pixabay.com
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
4 Kommentare
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Manfred Saxophon
Manfred Saxophon

5m/s? Wo sollen die denn bitte rund ums Jahr zur Verfügung stehen – vielleicht auf dem Brocken oder auf einer ostfriesischen Insel …
Und Horizontalläufer haben meistens Probleme mit Verwirbelungen (Hauswände, Dächer), daher erscheint mir das wie … äh … ein „Startup“ (Synonym für Geldschneiderei).

Antworten
Dieter Petereit

Wer behauptet, dass die Leistung rund ums Jahr überall zur Verfügung steht?

Antworten
Kantenhuber
Kantenhuber

Ein typisches Beispiel für Einliniendenken. Ein isolierter Aspekt wird für die Hauptsache erklärt und damit zum Scheitern des Ganzen. Super.

Dass das vor allem eine Sache ist, die wirksam wird, wenn es über die breite Fläche der Bebauung angewendet wird, als Grid stromtechnisch vernetzt wird und auch noch gespeichert in vielen lokalen Speichermedien, das haben solche Leute nicht auf dem Schirm. Eine Vielzahl an einfachen, leicht installierbaren, wartbaren und wirksamen Einrichtungen, die sowohl lokal, als auch überregional helfen, das Stromnetz UND lokale Abnehmer in einem leistungsfähigen Zustand zu halten, das ist das Ziel und zwar egal, wie das letztendlich mit welchen Tools realisiert wird.

Der Status derzeit ist entweder thermisch heizen oder Strom erzeugen. Vom kleinsten Haushalt bis zum großkalorischen Kraftwerk. Genau das hat uns heute in die Falle gebracht. Die Zukunft muss heißen, mit vielen kleinen und größeren Anlagen Wärme erzeugen und gleichzeitig Energie gewinnen. Wärme-Kraft-Koppelung, zusammen mit einer Vielzahl an unterschiedlichen, örtlich opportunen Mitteln wie z. B. kleinen Windkraftwerken: Energy-Farming.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige