Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Modifizierte „Super-Pflanze“ reinigt Luft 30 Mal besser als normale Pflanzen

Dass Pflanzen auch natürliche Luftreiniger sind, ist nichts Neues. Ein französisches Unternehmen hat nun eine „Super-Pflanze“ entwickelt, die dabei neue Standards setzen soll.

Von Christian Bernhard
2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Die Pothos-Pflanze ist die Grundlage für die "Super-Pflanze" von Neoplants. (Bild: Shutterstock / Firn)

Luftreiniger haben in der Corona-Pandemie eine Renaissance erlebt. Sie übernehmen dabei das, was in der Natur Pflanzen erledigen.

Anzeige
Anzeige

Ein französisches Unternehmen versucht, diesen Grundgedanken auf die nächste Stufe zu hieven: Neoplants hat eine künstliche Pflanze entwickelt, die nach eigenen Angaben so viel Schadstoffe aus der Luft einer Wohnung filtern kann wie 30 normale Pflanzen. Neo P1, so der Name, ist eine biotechnische Version der beliebten Zimmerpflanze Pothos.

Neo P1 soll auch gefährliche Stoffe neutralisieren

Vier Jahre lang hat das Unternehmen an Neo P1 gearbeitet. Nun soll sie mehr können als gewöhnliche Luftreiniger, die Staub, Schmutz, Rauch oder Bakterien aus der Luft filtern. Neo P1 soll auch Schadstoffe bekämpfen, die unter dem Sammelbegriff flüchtige organische Verbindungen zusammengefasst werden. Solche befinden sich in allen möglichen Haushaltsgegenständen: von Möbeln und Reinigungsmitteln bis hin zu Farben, Polstern und Fußböden.

Anzeige
Anzeige

Die gefährlichsten für die menschliche Gesundheit sind Formaldehyd, Benzol, Toluol und Xylol – sie können Krebs, Lungenprobleme und Herzerkrankungen zur Folge haben. Neo P1 soll auch diese gefährlichen Stoffe neutralisieren.

12.000 Quadratmeter großes Forschungslabor in Paris

Die Ingenieur:innen von Neoplants scheinen herausgefunden zu haben, wie man das Genom von Pothos so bearbeiten kann, dass es zusätzliche Photosynthese-Enzyme produziert. „Je mehr wir den Code der lebenden Organismen um uns herum aufdecken, desto mehr staunen wir über seine Eleganz und Komplexität, die durch Milliarden von Jahren der Evolution geschaffen wurden“, sagte Patrick Torbey, Mitbegründer von Neoplants, in einer Pressemitteilung.

Anzeige
Anzeige

Pothos wurde deshalb ausgewählt, da die Pflanze robust und pflegeleicht ist, keine Pollen oder Samen produziert und schnell wächst, wodurch sie viel CO2 und flüchtige organische Verbindungen aufnehmen kann. Seit der Gründung im Jahr 2018 hat Neoplants mehr als 20 Millionen US-Dollar an Finanzmitteln aufgebracht, von denen ein Teil für den Bau eines 12.000 Quadratmeter großen Forschungslabors in Paris, dem Hauptsitz des Unternehmens, verwendet wurde.

Anzeige
Anzeige

Der Preis für Neo P1 hat es in sich

Bleibt noch zu klären, wie man an Neo P1 gelangt. Man kann sich jetzt schon auf die Warteliste setzen, zu Beginn des neuen Jahres sind dann Vorbestellungen möglich. Billig wird Neo P1 allerdings nicht: Laut singularityhub.com kostet sie mindestens 179 US-Dollar und damit etwa das 30-fache einer normalen Pothos-Pflanze.

Klar ist jetzt schon, dass alle Käufer:innen sich auch um Neo P1 kümmern müssen, wenn auch nicht so intensiv wie um normale Pflanzen. Wasser braucht sie im Winter alle drei Wochen und im Sommer alle zwei Wochen, und einmal im Monat müssen die Besitzer:innen die Erde mit Tropfen besprühen, die spezielle Bakterien enthalten, um ihr Mikrobiom im Gleichgewicht zu halten.

Von Wasser bis Wind: Das ist die Zukunft der Energiegewinnung 

Von Wasser bis Wind: Das ist die Zukunft der Energiegewinnung Quelle:
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
4 Kommentare
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

MrX

Diese Pflanze hat im Original ganz andere Probleme:

PROP 65 WARNING: This product can expose you to some kind of chemicals, which is known to the State of California to cause cancer For more information, go to http://www.P65Warnings.ca.gov

Antworten
Hel

Nö.
Glaub ich nicht!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige