Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Telefonbuch als API: Dieser Dienst zeigt den Namen zu einer beliebigen Telefonnummer

(Screenshot: Opencnam)

Eine API, die dir bei der Abfrage einer Telefonnummer den Namen des Besitzers anzeigt? Das bietet Opencnam – mit teils verwunderlichen Ergebnissen.

Opencnam greift auf Daten der Telefonanbieter zurück

Mal schnell herausfinden, wem eine Telefonnummer gehört, die angerufen hat, oder gleich eine API an seine Telefon-Software anbinden? Mit Opencnam soll das möglich sein. Im kurzen Test spuckt die API Daten aus, die man nicht unbedingt erwartet hätte.

Laut eigenen Angaben auf der Website greift Opencnam auf die Daten verschiedener Telefonanbieter zurück, die diese bereitstellen. Die API kann kostenlos getestet werden, finanziert sich aber durch unterschiedliche kostenpflichtige Systeme. Sie ist vor allem für große Unternehmen gedacht, die auf ihren Telefonen die Namen der Anrufer einblenden wollen.

Nicht ganz wie im Telefonbuch: Verwunderliche Ergebnisse im Test von Opencnam

Auf der Startseite kann Opencnam direkt getestet werden. Die Ergebnisse sind dabei teilweise verwunderlich. Bei zwei getesteten Nummern eines Mobilfunkvertrags wird jeweils der korrekte Inhaber angezeigt, bei anderen wiederum nicht. Das ist logisch dadurch zu erklären, dass wohl bei manchen Nummern eine entsprechende Option zur Bereitstellung der Information mit dem Mobilfunkbetreiber ausgewählt ist.

Der Test anderer Nummern jedoch warf Fragen auf. Bei der Eingabe der t3n-Büro-Nummer zum Beispiel wird diese direkt einer Redaktionskollegin zugeordnet, die diese Nummer weder nutzt, noch für die Kommunikation mit unserem Anbieter zuständig ist. Bei einem Test unterschiedlicher direkter Durchwahlen einiger Kollegen bleiben die meisten ohne konkretes Ergebnis – eine jedoch liefert den passenden Kollegen, obwohl Durchwahlen von uns intern vergeben werden.

Besondere Fragen wirft der Test der Mobilfunknummer eines Kollegen auf. Die Abfrage liefert ein Pseudonym, das seit vielen Jahren nicht mehr genutzt wurde und auch nie in der Kommunikation mit dem Mobilfunkanbieter genannt wurde. Hier lässt sich nur mutmaßen, woher die Daten genau kommen. Vermutlich hat sie der Anbieter von App-Anbietern gekauft, die auf die Telefonbücher von Nutzern zugreifen – ein mulmiges Gefühl bleibt.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

13 Reaktionen
Raymond

Also so zuverlässig scheint das ja nicht zu sein.

1. Mein Handy = Vorname passt aber Nachname überhaupt keine ähnlichkeit "Sofwar" ^^ irgendwie komisch

2. Festnetzt = Steht ein nahegelegener Ort aus 3 Buchstaben. Allerdings werden nur 2 Buchstaben angezegit und am Schluss AT.

3. Festnetz von meinem Bruder = Dieses mal der richtige Ort, aber ansonsten keine Infos

Stefan

Bei der privaten Festnetz Nummer, die auf meine Freundin angemeldet ist, steht mein Name ohne den letzten Buchstaben meines Nachnamens.

Michael

Die Daten kommen eindeutig auch von Google-Konten...

- Die getestete Nummer wurde eigens für solche Zwecke angeschafft
- Das Testhandy synchronisiert nur mit Google
- Auf dem Testhandy befindet sich weder Facebook, noch WhatsApp
- Die Testnummer ist auf keinem anderen Handy gespeichert

Man sollte sich also Gedanken machen, wie man seine Kontaktliste verwaltet...

mccrain

Aus T-Com "Telefonbüchern" kommen sie nicht, dort eingetragene Nummern werden bei Opencnam nicht erkannt.
Vom Mobilfunkanbieter auch nicht, da eine auf mich registrierte Rufnr, den korrekten Namen meiner Frau anzeigt.
Whatsapp, Facebook, Instagram, Twitter u.ä. eigentlich auch nicht, da wir dort nicht angemeldet sind.
Äußerst merkwürdig.

Tobi

Die Nummern kommen definitiv auch von Facebook. Hab es mit meiner eigenen Nummer probiert und es erscheint mein Name in abgeänderter Form, den nur ein Freund nutzt der sein Telefonbuch auch mit Facebook synchronisiert

Freizeitcafe

Schon erschreckend was da jetzt schon alles so möglich ist. Noch erschreckender finde ich allerdings die Kosinski Methode- davon schon einmal gehört? http://www.freizeitcafe.info/neueste-studien-zur-kosinski-methode-facebook-weiss-mehr-als-freunde-und-familie/

John M.

Es sind definitiv keine offiziellen Quellen - bei privaten Nummern kommt häufig "MAMA",, "DAD", "STEFFI", "SANDRA" etc. raus ... Das sollte sich mal jemand genauer ansehen :D

Philipp Blum

Funktioniert nicht sonderlich gut. Habe mehrere Nummern ausprobiert. Weder beruflich noch privat findet er ueberhaupt eine.

Raphael

Bei meiner privaten Handynummer wird auch der komplette Name angezeigt. Sieht ganz danach aus, als würde man sich aus Telefonbüchern von Smartphones bedienen... beziehungsweise die Daten von anderen kaufen.

Wenn das mal kein Zeichen ist...

Anna

Bei meiner Nummer wird mein Nachname angezeigt, bei der Nummer meiner Mutter "Annas Mum"... sieht aus, als würden ihre Daten aus dem Telefonbuch meines australischen Ex-Freundes stammen. Interessant.

Ben

Hmm. Bei meiner Nummer wird der Name angezeigt, den ich ausschließlich bei Facebook verwende. Dort jedoch habe ich niemals meine Nummer hinterlegt bzw. bestätigt. Äußerst suspekt.

etreks

ja aber du hast bestimmt WhatsApp u das übermittelt die Nummer an Facebook

Oschn

Nö, tut es nicht. Davon abgesehen, ich benutze sowohl Facebook als auch Whatsapp, aber meine Nummer taucht nicht auf.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst