News

Telefónica meldet starkes Wachstum und hohen Millionenverlust

(Foto: Shutterstock)

Der Mobilfunkbetreiber Telefónica Deutschland (O2) konnte seine Verluste im abgelaufenen Geschäftsjahr senken. Sie bleiben mit 212 Millionen Euro indes deutlich.

Telefónica Deutschland sieht sich trotz deutlicher Verluste gut für die Zukunft ausgestattet. Immerhin konnte der Mobilfunk-Provider seinen Verlust im Vorjahresvergleich um 18 Millionen Euro senken. Zudem liefen nach Aussage des Unternehmens im gesamten Geschäftsjahr rund eine Milliarde Gigabyte Daten über das O2-Mobilfunknetz.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Starkes Kundenwachstum, mäßiges Umsatzwachstum

Zudem gelang es, rund 1,5 Millionen neue Mobilfunk-Kunden zu akquirieren. Das wiederum führte zu einer leichten Umsatzsteigerung um 1,1 Prozent auf insgesamt 7,4 Milliarden Euro. Dabei steigerte das Unternehmen den Umsatz im Geschäft mit Mobilfunk-Dienstleistungen um 0,6 Prozent. Die stärkste Umsatzsteigerung erfuhr das Endgerätegeschäft mit einem Plus von 5,8 Prozent auf 1,35 Milliarden Euro.

Insbesondere der deutliche Kundenanstieg sorgt für Optimismus. Immerhin konnten im abgelaufenen Geschäftsjahr damit so viele Neukunden wie noch nie seit der Übernahme des ehemaligen Wettbewerbers E-Plus gewonnen werden. Eben diese Übernahme belastet das Ergebnis der Telefónica Deutschland aber auch weiterhin.

Telefónica will Investitionen in den Netzausbau erhöhen

Für das laufende und das kommende Geschäftsjahr verspricht Telefónica-Chef Markus Haas, man werde „noch stärker ins Netz investieren, um die Position sowohl in den Städten als auch auf dem Land weiter zu stärken.“

In unabhängigen Tests hatte sich Telefónica in den letzten Jahren zwar kontinuierlich verbessert. Dabei konnte das Unternehmen seine Wettbewerber Telekom und Vodafone jedoch nicht erreichen. Auch von der Bundesnetzagentur gab es Kritik. Die Abstände werden indes kleiner.

Passend dazu: Stärkstes Wachstum seit E-Plus-Übernahme: Telefónica Deutschland legt deutlich zu

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung