Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Telefonische Krankschreibung ist ab sofort wieder möglich

Während der Corona-Pandemie war es möglich, auch ohne Praxisbesuch eine Krankschreibung vom Arzt zu bekommen – telefonisch. Diese Möglichkeit steht ab sofort wieder zur Verfügung.

Quelle: dpa
2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Wer nur eine leichte Erkältung hat, muss sich künftig nicht mehr für eine Krankschreibung zum Arzt schleppen. (Foto: shisu_ka/ Shutterstock)

Der Hausärzteverband begrüßt die Möglichkeit, sich generell auch telefonisch krankschreiben lassen zu können. Die Arztpraxen arbeiteten wegen der aktuellen Erkältungs- und Corona-Welle „am Limit“, sagte der Verbandsvorsitzende Markus Beier am Donnerstag im Deutschlandfunk. Die Möglichkeit zur telefonischen Krankschreibung erleichtere die Praxisabläufe und helfe auch den Patientinnen und Patienten.

Anzeige
Anzeige

Der Gemeinsame Bundesausschuss von Ärzten, Krankenkassen und Kliniken hat am Donnerstag eine Richtlinienänderung beschlossen. Sie ermöglicht es unter Bedingungen, dass man auch ohne Praxisbesuch eine Arbeitsunfähigkeit feststellen lassen kann – wenn man in der Praxis bereits bekannt ist und keine schweren Krankheitssymptome hat.

Vorbild ist eine Sonderregelung, die es in der Corona-Krise gab, um Ansteckungen zu vermeiden. Sie war im April ausgelaufen. Festgelegt wurde nun eine Dauermöglichkeit zu telefonischen Krankschreibungen. Hintergrund ist ein entsprechender gesetzlicher Auftrag des Bundestags an den Bundesausschuss.

Anzeige
Anzeige

Telefonische Krankschreibung bei leichten Erkrankungen

Beier betonte, die Ärzte hätten immer gefordert, dass die Möglichkeit nur bei „bekannten“ Patienten eröffnet werden sollte. Das Missbrauchspotenzial sieht er daher als gering an. Klar sei auch, dass dies nur bei leichteren Erkrankungen zur Anwendung komme, etwa wenn „die Nase läuft und der Kopf etwas drückt“. Praktisch würde dies laut Beier so ablaufen, dass jemand beim Empfang anruft und dann vom Arzt zur Abklärung zurückgerufen wird.

Bei schwereren Symptomen sollten Patienten natürlich weiter in die Praxis kommen, unterstrich Beier. „Wir brauchen Zeit für die wirklich Kranken“, mahnte der Verbandschef. Er kritisierte in dem Zusammenhang auch den Stand der Digitalisierung für die Praxen. Aus Sicht von Beier funktioniert diese nicht richtig und „frisst Zeit“. Beier sprach von einer „Pseudodigitalisierung“ und eine Kampagne für die Papierindustrie.

Anzeige
Anzeige

Die Arbeitgeber haben gegen die Möglichkeit zur telefonischen Krankschreibung Bedenken. Der Hauptgeschäftsführer der Arbeitgebervereinigung BDA, Steffen Kampeter, sieht dies als Maßnahme, die den Betriebsfrieden in den Unternehmen „erheblich herausfordert“, wie er dem Deutschlandfunk sagte. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) sagte hingegen dem Handelsblat: „Das ist eine wesentliche Entlastung für Arbeitnehmer, Arbeitgeber und Ärzte.“

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige