Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Model S Plaid: Tesla fährt mit Prototypen herum

Der Refresh des Elektro-Coupés zeigt sich schnittiger und aggressiver. Ein Video aus Palo Alto zeigt die Version von jeder Seite. Berichte mutmaßen, die Umrüstung der Produktion könnte schon begonnen haben.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Model S stellt die sportlichste Reihe im Portfolio von Tesla dar. (Bild: Tesla Motors)

Breitere Karosserie, neue Räder und ein aktualisierter Heck-Diffusor – das sind die auffälligsten Veränderungen des überarbeiteten Elektroautos. Ryan Levenson heißt der Youtuber, der die Bilder auf seinem Kanal „The Kilowatts“ veröffentlicht hat. Seinen Aussagen zufolge hat er das Modell in der Nähe vom Tesla-Hauptsitz im Silicon Valley entdeckt. Es bleibt unklar, ob es sich bei dem Prototypen tatsächlich um den Nachfolger oder ein Sondermodell handelt.

Anzeige
Anzeige

Tesla kündigte eine neue Variante des Model S auf dem Battery Day im vergangenen September an, danach war es ruhig geworden. 2019 hieß es, das Model S Plaid habe einen neuen Rekord auf der Laguna-Seca-Strecke aufgestellt. Mit 1:30,3 schlug die neue Variante die Bestzeit des McLaren P1 um fast sieben Sekunden. Die Variante des Model S besitzt einen dritten Motor. Es ist möglich, dass Tesla den Plaid als Zusatzmodell zum S herausbringt oder als Ersatz.

Tesla entfernt Chrom aus dem Refresh

Man kann nicht sehen, ob der Hersteller erneut das Frontdesign verändert hat. Zuletzt passte er 2016 die „Nase“ der Reihe an. Die aktualisierte Version besitzt im Gegensatz zum derzeit erhältlichen Modell mattschwarze Fensterverkleidung. Dem Testfahrzeug fehlten die typischen Zierleisten in Chrom. Beobachter sehen das als Hinweis, dass Tesla den Chrom-Schick aus der Modell-Palette streicht. Auch beim Nachfolger des Model X sollen entsprechende Elemente weggefallen sein. Der E-Auto-Konzern arbeitet angeblich an einer Überarbeitung des Luxus-SUV, in einem Software-Update waren Hinweise über eine neue Innenraumgestaltung und eine Selfie-Kamera aufgetaucht.

Anzeige
Anzeige

Produktionsstopp verlängert – Umrüstung im Gang?

Die Markteinführung des aktualisierten Model S mit Tri-Motor-Antriebsstrang erfolgt voraussichtlich Ende nächsten Jahres. Die Preise dürften bei rund 140.000 US-Dollar beginnen. Kürzlich verlängerte Tesla den Produktionsstopp von Model S und X bis zum 11. Januar. Damit standen die Bänder im Standort Freemont 18 Tage lang still. Jetzt wird spekuliert, der Konzern rüste in dieser Zeit die Fabrik auf die Fertigung der Refresh-Versionen um. 50.000 der aktuellen Modelle musste Tesla in China zurückrufen, weil potenziell unsichere Aufhängungen verbaut waren. Es ist möglich, dass angesichts der Gefahr weiterer Rückrufe die neuen Varianten früher auf den Markt kommen als geplant. Tesla erhöhte vor Kurzem auch in Europa die Lieferzeiten und die Preise für diese Modelle – ein weiteres Zeichen für ein bevorstehendes Upgrade.

Anzeige
Anzeige
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Paul TSLAQ

Das Model S war in Laguna Seca nicht 7 Sekunden schneller als der McLaren P1, sondern 0,4 Sekunden. Dieser hat auch „nur“ 916 PS gegenüber den 1100 PS des Model S Plaid. https://www.thesupercarblog.com/tesla-model-s-plaid-laps-laguna-seca-faster-than-a-mclaren-p1/

Antworten
Moped Tux

Es ist kaum noch auszuhalten. Egal auf welches Video zu einem interessanten Thema man klickt: Nur noch Labersäcke. die ein 30 sekündiges Video mit ihrem Geschwätz auf das 20-fache aufblasen

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige