Anzeige
Anzeige
Fundstück

Baby-Tintenfische im All: Das steckt hinter dem neuen Nasa-Projekt

Die Nasa hat Dutzende Baby-Tintenfische zur ISS gebracht. Forscher erhoffen sie dadurch Informationen darüber, wie sich lange Weltraumflüge auf den Menschen auswirken.

1 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
Ein Zwergtintenfisch wie dieser soll der Nasa wertvolle Erkenntnisse über lange Reise ins All liefern. (Foto: Shutterstock)

Eines Tages könnten Menschen auf lange Reisen ins Weltall aufbrechen. Wenn Astronauten jedoch lange Zeit in niedriger Schwerkraft verbringen, hat das negative Auswirkungen darauf, wie gut ihr Immunsystem Bakterien erkennt. Um zu verstehen, warum genau das passiert, hat die Nasa jetzt Dutzende Zwergtintenfische an Bord der internationalen Raumstation ISS gebracht.

Anzeige
Anzeige

Wie die US-amerikanische Tageszeitung Honolulu Star-Advertiser berichtet, handelt es sich bei den Tintenfischen um die Unterart Euprymna scolopes. Diese Tiere bilden eine Symbiose mit einer bestimmten Bakterienart, um in dunklen Gewässern leuchten zu können. Da es sich um ein vergleichbar einfaches System handelt, hoffen die Forscher, die Auswirkungen der Schwerelosigkeit mithilfe der Zwergtintenfische besonders gut untersuchen zu können.

„Diese neuen Erkenntnisse aus vereinfachten Tiermodellsystemen können dann zum besseren Verständnis der menschlichen Physiologie in der Weltraumumgebung eingesetzt werden“, erläutert die Nasa das Ziel der Mission in der Beschreibung des Experiments. Dort weist die US-amerikanische Weltraumbehörde auch darauf hin, dass mehr als 2.000 Bakterienarten positiv auf den menschlichen Körper wirken, aber nur 100 Arten als Krankheitserreger gelten. Bislang habe man aber vor allem den Einfluss niedriger Schwerkraft auf solche Pathogene untersucht.

Anzeige
Anzeige

Die Weltraum-Tintenfische wurden in Hawaii gezüchtet

Die Tintenfische wurden im Kewalo Marine Laboratory in Honolulu gezüchtet. Auf die ISS kamen sie bereits mit dem letzten Versorgungsflug, der von dem privaten Raumfahrtunternehmen SpaceX im Auftrag der Nasa durchgeführt wurde. Federführend bei dem Projekt ist die US-amerikanische Zoologin Jamie Foster. Die hatte bereits 2017 den Einfluss von modellierter Schwerelosigkeit auf Tiere untersucht, die in einer symbiotischen Beziehung zu Bakterien stehen. Im Juli sollen die kleinen Tintenfisch-Astronauten wieder zurück auf die Erde kommen.

Anzeige
Anzeige
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige