Anzeige
Anzeige
Ratgeber
Artikel merken

So optimierst du deine Bilder für die Google-Bildersuche

Googles SEO-Experte John Mueller hat im Rahmen seiner „Search Lightning Talks“ mal wieder aus dem Nähkästchen geplaudert. Dieses Mal gibt er Tipps für die Bildersuche.

3 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Googles SEO-Experte John Mueller gibt Tipps für die Bildersuche. (Screenshot: Google/t3n)

Eigentlich ist Google nicht dafür bekannt, sich gern in die Karten gucken zu lassen, wenn es um den hauseigenen Such-Algorithmus geht. Umso genauer hören Suchmaschinenoptimierende zu, wenn John Mueller, seines Zeichens Search Advocate bei Google, vor die Kamera tritt und Einblicke gibt.

Bilder-SEO: Das müssen Suchmaschinenoptimierer beachten

Anzeige
Anzeige

Suchmaschinenoptimierung für Bilder steht bei vielen SEOs nicht unbedingt ganz oben auf der Agenda. Im Gegensatz zur Textsuche spielt die Bildersuche schließlich eine eher untergeordnete Rolle, oder nicht? Tatsächlich jedoch ist Bilder-SEO keineswegs nur auf die reine Bildersuche begrenzt. Schließlich können Bilder auch in den Google News, bei Google Discover und natürlich in der Websuche auftauchen.

Laut Mueller sollten Suchmaschinenoptimierende im Umgang mit Bildern besonders auf die folgenden Punkte achten:

Anzeige
Anzeige

Kontext

Bilder benötigen Kontext – sie sollten also Mehrwert auf die Seite bringen, relevant zum Thema sein und von passenden Überschriften und Seitentiteln begleitet sein.

Anzeige
Anzeige

Platzierung

Ein Bild sollte immer so nah wie möglich zum relevanten Text platziert werden und idealerweise auch mit einer aussagekräftigen Bildunterschrift versehen sein. Das wichtigste Bild sollte ganz oben auf der Seite erscheinen.

Text gehört auf die Seite, nicht aufs Bild

Wichtiger Text sollte nicht in Bildern zu lesen sein, sondern auf der Seite. Das betrifft besonders Überschriften, aber auch Menüpunkte. Nur so können sowohl Nutzende als auch Suchmaschinen auf jeden Fall auf die Inhalte zugreifen oder sie gegebenenfalls übersetzen.

Anzeige
Anzeige

Alt-Attribute

In den Alt-Attributen eines Bildes stehen Informationen für die, die das Bild nicht sehen können. Eine kurze Bildbeschreibung reicht hier vollkommen aus.

Auflösung

Eigentlich ein No-Brainer: Bilder sollten scharf, hochwertig und in ausreichend hoher Auflösung verwendet werden. Das sorgt auch für attraktivere Thumbnails.

Website-Inhalte

Auch die Website selbst sollte ein qualitatives und ansprechendes Umfeld für die Bilder sein. Hochwertige Inhalte und informativer Kontext sprechen nicht nur die Userinnen und User an, sondern gefallen auch Google.

Anzeige
Anzeige

Desktop oder Mobile?

Weil laut Mueller mehr Menschen die Bildersuche mit dem Smartphone oder Tablet als mit einem Desktop-Rechner nutzen, sollten Websites unbedingt Mobile-Friendly sein. Ob das auf eure Website zutrifft, könnt ihr ganz einfach mit dem Mobile-Friendly-Test checken.

Sinnvolle und stabile URL

Um ein Bild zu verstehen, orientiert sich Google am Dateinamen und dem URL-Pfad. Statt „214656256278.jpg“ solltet ihr also besser „niedlichekatzenbabys.jpg“ online stellen. Auch sollte die URL stabil sein, weil Bilder deutlich seltener gecrawlt werden als Websites. Müsst ihr doch mal eine URL ändern, richtet unbedingt eine Weiterleitung ein.

An robots.txt denken

Wer seine Bilder in der Bildersuche und in Vorschauen sehen will, muss darauf achten, dass sie auch gecrawlt werden dürfen und nicht in der robots.txt gesperrt sind. Umgekehrt gilt das natürlich auch: Wer ein Bild nicht in der Bildersuche wiederfinden will, sollte einen Disallow setzen.

Anzeige
Anzeige

Strukturierte Daten

In manchen Bereichen, etwa bei Anleitungen, Newsartikeln oder Produkten, ergibt es Sinn, die Daten in JSON zu strukturieren.

Preview großer Bilder

Je nach Anwendungsfall sollten große Bilder-Vorschauen mithilfe des Meta-Tags max-image-preview eingebunden werden.

Lizenzinformationen

Es ist vonseiten Googles keine Pflicht, aber kann doch sinnvoll sein: Bilder können auch mit Lizenzinformationen angereichert werden.

Anzeige
Anzeige

Ladezeit

Bilder sollten auf jeden Fall im Hinblick auf die Ladezeit optimiert werden. Hier kann beispielsweise Lazy Loading helfen, aber auch responsive Bilder oder eine AMP-Version der Website können eine Lösung sein.

Wie immer gilt: Ausprobieren, herumspielen

Wer seine Bilder suchmaschinenoptimieren will, hat also einiges zu beachten. Das ist auch Googles John Mueller bewusst – er empfiehlt deshalb, mit wenigen Seiten zu beginnen und ein wenig herumzuspielen. So könne man einfach herausfinden, welche Änderungen sich wie auswirken.

Auch interessant: Mit optimierten Bildern das Google-Ranking pushen

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige