Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Ratgeber

Tipps und Tricks für OS X: Produktivitäts-Boost für Anfänger und Mac-Ninjas

Egal ob Mac-Anfänger oder Power-User – Tipps und Tricks für OS X erleichtern den Arbeitsalltag immens. Wir haben für euch jede Menge Kniffe zusammen gestellt, unter denen garantiert noch der ein oder andere unbekannte ist.

Zugegeben, nicht alle unserer Tipps und Tricks für OS X haben das Potenzial, für grenzenlose Begeisterung zu sorgen – einige werden aber durchaus einen Aha-Effekt haben. Wir fangen ganz easy mit Kniffen für Einsteiger an und präsentieren auf der zweiten Seite Tipps für fortgeschrittene OS-X-Nutzer.

Tipps und Tricks für OS X

Eine kurze Übersicht aller Tipps findet ihr mit jeweils einer kurzen Beschreibung jedes Tricks in der folgenden Galerie.

Tipps und Tricks für OS X
Zu einem der wohl praktischsten Tipps und Tricks für OS X gehört das Deaktivieren des automatischen Starts der Fotos-App. (Screenshot: t3n)

1 von 17

Automatisches Öffnen von „Fotos“ verhindern

Wer zusätzlich zu seinem Mac ein iPhone oder iPad sein Eigen nennt, rauft sich wahrscheinlich regelmäßig die Haare, wenn er seine mobilen Begleiter am Mac anschließt. Per Default führt das Anschließen eines iPhones oder iPads – aber auch einer Kamera oder SD-Karte mit Bildern oder Videos – nämlich dazu, dass auch automatisch die Fotos-App geöffnet wird.

Zu einem der wohl praktischsten Tipps und Tricks für OS X gehört das Deaktivieren des automatischen Starts der Fotos-App. (Screenshot: t3n)
Zu einem der wohl praktischsten Tipps und Tricks für OS X gehört das Deaktivieren des automatischen Starts der Fotos-App. (Screenshot: t3n)

Das mag praktisch für alle sein, die die App für die Verwaltung oder das Bearbeiten verwenden, allerdings gibt es genau für diese Aufgaben weitaus bessere Software. Es ist zwar möglich die Automatik beim Importieren zu deaktivieren, allerdings nur für jedes Gerät einzeln. Mittels einer versteckten Systemeinstellung könnt ihr aber das automatische Öffnen von „Fotos“ komplett unterbinden. Hierfür öffnet ihr die Terminal-App und gebt folgenden Befehl ohne Anführungszeichen ein: „defaults -currentHost write com.apple.ImageCapture disableHotPlug -bool YES“. Wollt ihr das rückgängig machen ersetzt einfach „YES“ durch „NO“.

Übrigens: noch mehr Tipps rund um das Terminal findet ihr in unserem Artikel „Keine Angst vor der Kommandozeile: Mit diesen 10 Befehlen entfesselst du das ganze Potenzial deines Mac

Copy&Paste ohne Formatierung

Geht es euch auch so, dass ihr in der Regel beim Kopieren von Text auf die jeweilige Formatierung verzichten könnt? Wenn ihr kopierten Text ohne Formatierung pasten wollt, dann müsst ihr statt „CMD + V“ einfach „SHIFT + ALT + CMD + V“ verwenden. Wer auf einen Knoten in den Fingern verzichten kann, hält „ALT“ und „CMD“ mit dem Daumen gedrückt.

Apps via Spotlight starten

Apps via Spotlight starten zu können ist der wohl einsteigerfreundlichste Rat, den wir im Rahmen unserer Tipps und Tricks für OS X geben. (Screenshot: t3n)
Apps via Spotlight starten zu können ist der wohl einsteigerfreundlichste Rat, den wir im Rahmen unserer Tipps und Tricks für OS X geben. (Screenshot: t3n)

Ein wirklich grundlegender Tipp, der wahrscheinlich nur absoluten OS-X-Neulingen nicht geläufig ist: Ihr könnt Apps mittels Spotlight starten. Das ist wesentlich schneller, als die gewünschten Programme im Dock oder im Finder zu suchen. Einfach „CMD + SPACE“ und dann den Namen des gewünschten Programms eingeben. In der Regel werden die ersten paar Buchstaben ausreichen und OS X schlägt euch die gesuchte Software vor.

Mehrere PDFs zu einem zusammenfügen

Dass die Vorschau-Anwendung von OS X PDFs anzeigen kann, ist weitläufig bekannt. Dass man allerdings auch mehrere Dokumente zu einem zusammenfügen kann, wissen dagegen weniger Nutzer. Das funktioniert, indem man ein PDF in der Vorschau öffnet und dann über das Icon oben links die Miniatur-Leiste einblendet. Neben dem Dateinamen findet sich ein kleiner Pfeil. Dieser muss nach unten zeigen, denn nur dann werden auch alle Seiten des Dokuments in der Miniatur-Ansicht angezeigt. Jetzt kann man per Drag&Drop das zweite PDF aus dem Finder in die Leiste ziehen. Einfach das zweite Dokument an die gewünschte Stelle ziehen und die Vorschau-App fügt alle Seiten des zweiten PDF in das erste Dokument ein.

PDFs ganz easy unterschreiben

Ihr könnt PDFs mittels der FaceTime-Kamera und einer analogen Unterschrift signieren. (Screenshot: t3n)
Ihr könnt PDFs mittels der FaceTime-Kamera und einer analogen Unterschrift signieren. (Screenshot: t3n)

Wer kennt das nicht? Man erhält ein PDF-Formular, das man unterschrieben zurück senden muss. Nicht wenige Nutzer bekommen bei derartigen Mails nervöse Zuckungen: PDF ausdrucken, unterschreiben, einscannen und per Mail versenden. Das geht mit OS X auch einfacher – erneut mittels Vorschau-Anwendung. Ihr öffnet das PDF in der Vorschau, öffnet die Werkzeug-Leiste und ruft dort die Funktion „Signaturen“ auf. Dann wählt ihr „Kamera“ aus, unterschreibt auf einem Blanko-Papier und haltet eure Unterschrift vor die Kamera. Daraufhin müsst ihr nur noch auf die entsprechende Stelle im PDF klicken und eure Unterschrift wird eingefügt.

Emoticons egal wo verwenden

Ihr kennt das von eurem Smartphone: Emoticons könnt ihr in fast jeder App verwenden. Auf dem Mac geht das auch, und zwar mittels der Tastenkombination „CTRL + CMD + Leertaste“. Verwendet ihr den Shortcut, öffnet sich ein kleines Fenster, das jede Menge Emoticons enthält, die ihr ganz einfach in jedem Textfeld verwenden könnt. Ganz rechts findet ihr zudem jede Menge Sonderzeichen.

Wie auf dem Smartphone auch, könnt ihr auf dem Mac Emoticons in jedem Textfeld verwenden. (Screenshot: t3n)
Wie auf dem Smartphone auch, könnt ihr auf dem Mac Emoticons in jedem Textfeld verwenden. (Screenshot: t3n)

Dateipfad kopieren

Wer häufiger das Terminal nutzt, wird die folgende Funktion sehr begrüßen. Auch in anderen Fällen kann es nötig sein, den Pfad zu einer Datei zu kopieren. Das funktioniert ganz einfach im Finder, indem man eine Datei mit einem Rechtsklick auswählt und dann „ALT“ gedrückt hält. Daraufhin erhält man die Option, den Dateipfad zu kopieren. Das funktioniert auch für Ordner im Finder.

Einen Dateityp stets mit der gleichen Anwendung öffnen

Die Standardanwendung, mit der ihr bestimmte Dateitypen öffnet, lässt sich leicht ändern. (Screenshot: t3n)
Die Standardanwendung, mit der ihr bestimmte Dateitypen öffnet, lässt sich leicht ändern. (Screenshot: t3n)

Egal ob Bilder oder Textdokumente – viele Dateitypen möchte man nicht unbedingt mit Bordmitteln öffnen, sondern mit der bevorzugten Anwendung. Im Finder kann man zwar das Betriebssystem bei jedem Öffnen einer Datei aufs Neue anweisen, sie via „Öffnen mit“ mit der gewünschten Anwendung zu starten. Das lässt sich aber auch automatisieren. Hierfür öffnet man mittels „CMD + i“ das Info-Fenster einer Datei und navigiert zu dem Menüpunkt „Öffnen mit“, wählt die gewünschte Software aus und klickt auf „Alle ändern“. In Zukunft werden alle Dateien mit der selben Endung in der ausgewählten Anwendung geöffnet.

Menü-Leiste ausblenden

Es ist schon länger möglich, das Dock bei Nichtnutzung automatisch auszublenden. Seit einiger Zeit funktioniert das auch für die Menü-Leiste. Hierzu öffnet man die Systemeinstellungen und wählt den Menüpunkt „Allgemein“ aus. Dort einfach ein Häkchen bei „Menüleiste automatisch ein- und ausblenden“ setzen. Auf die Art und Weise hat man noch ein wenig mehr Platz auf dem Bildschirm.

Dateien fix in anderen Anwendungen öffnen

Viele Anwendungen in OS X beinhalten links neben dem Dateinamen, den man am oberen Rand des Fensters mittig findet, ein kleines Icon, das überaus praktisch ist. Das Icon lässt sich nämlich per Drag&Drop einfach in eine andere Anwendung ziehen und öffnet dann die entsprechende Datei auch in der neuen App.

Tipps und Tricks für OS X: Rund um Screenshots

Für Screenshots jeglicher Art stehen eine ganze Menge Tastaturkürzel zur Verfügung. (Screenshot: t3n)
Für Screenshots jeglicher Art stehen eine ganze Menge Tastaturkürzel zur Verfügung. (Screenshot: t3n)

OS X bietet eine ganze Reihe von Möglichkeiten, Screenshots jeglicher Ausprägung zu erstellen. Wer einen Screenshot des kompletten Bildschirms benötigt, erreicht das mit der Tastenkombination „SHIFT + CMD + 3“. Das Bild wird als Datei auf dem Desktop abgelegt. Wer einen anderen Speicherort für seine Screenshots bevorzugt, muss das Terminal bemühen und den folgenden Befehl eintippen: „defaults write com.apple.screencapture location /GEWÜNSCHTESVERZEICHNIS; killall SystemUIServer“. Rückgängig macht man das mit dem Befehl „defaults delete com.apple.screencapture location; killall SystemUIServer“.

Wer den Screenshot lieber in die Zwischenablage befördern möchte, um ihn beispielsweise in der bevorzugten Bildverarbeitungssoftware zu öffnen, verwendet „SHIFT + CMD + CTRL + 3“. Wer nur einen Teil des Bildschirms erfassen will, nutzt statt „3“ die „4“. Daraufhin lässt ich der Ausschnitt mittels eines Fadenkreuzes festlegen.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.