News

Vollelektrischer Twingo kommt schon Ende 2020 – und so sieht er aus

Der Twingo kommt als Elektrovariante schon gegen Ende 2020. (Foto: Renault)

Noch Ende 2020 bringt Renault den vollelektrischen Twingo Z.E. in Deutschland auf den Markt. Der elektrische Kleinwagen soll es im Stadtverkehr auf eine Reichweite von 250 Kilometern bringen.

Mit fast vier Millionen verkauften Exemplaren seit der ersten Modellgeneration 1993 gehört der Twingo zu den meistverkauften PKW-Modellen. Zum Jahreswechsel 2020/2021 soll der beliebte Kleinwagen unter dem Namen Twingo Z.E. erstmals auch in einer vollelektrischen Variante erhältlich sein. Der kleine Stromer verfügt über einen 21,3-Kilowattstunden-Akku. Mit einer Ladung erreicht der Twingo laut Hersteller Renault im Stadtverkehr eine Reichweite von 250 Kilometern. Nach der WLTP-Methode berechnet sind es hingegen nur 180 Kilometer.

Der Akku ist wassergekühlt, was laut Renault dafür sorgt, dass er auch bei hoher Last und Temperaturen im optimalen Betriebsbereich bleibt. Angetrieben wird der Twingo von einem Elektromotor, der sich unterhalb des Kofferraumes befindet und ein maximales Drehmoment von 160 Newtonmeter bereitstellt.

Vollelektrisch: Der Twingo Z.E. in Bildern
(Foto: Renault)

1 von 13

Aus dem Stand benötigt der Twingo Z.E. vier Sekunden, um ein Tempo von 50 Kilometern pro Stunde zu erreichen. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 135 Kilometer pro Stunde. Motor, Untersetzungsgetriebe und Leistungselektronik hat Renault übrigens vom Zoe abgeleitet. Wenig verwunderlich, denn der elektrische Kleinwagen ist ein Verkaufsschlager und gilt in Europa wie auch in Deutschland als der meistverkaufte Elektro-PKW. Allerdings machen Stromer nach wie vor nur einen sehr geringen Teil der Neuzulassungen aus.

Renault bedient sich für den Twingo Z.E. beim Zoe

Je nach Ausstattung verfügt der Twingo Z.E. über ein sieben Zoll großes Touchdisplay. Darauf finden Fahrerinnen und Fahrer auf dem für Elektrofahrzeuge optimierten Navigationssystem bei Bedarf den Standort der nächsten Ladestation und werden bei der Streckenwahl über die verbleibende Reichweite informiert. Das System kann dank Android Auto und Apple Carplay auch mit dem Smartphone verbunden werden. Wie viel Renault für den Wagen haben möchte, ist bislang noch nicht bekannt.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung