Marketing

„Fuck You“ – Wie Twitter-Nutzer auf die neue Gefällt-mir-Funktion reagieren

Twitter begrüßt neue Nutzer. (Bild: 2nix Studio / Shutterstock.com)

Wer Tweets richtig liken will, kann das künftig tun, ohne die „Favorisieren“-Funktion zu missbrauchen. Twitter hat mit einem Herz-Symbol eine neue „Gefällt-mir“-Funktion eingeführt.

Herzchen statt Sternchen bei Twitter

Twitter hat am Dienstag zur Überraschung vieler Nutzer einen neuen „Gefällt-mir“-Button eingeführt. Ab sofort können die rund 300 Millionen Nutzer des Kurznachrichtendienstes ihr Gefallen an einem Tweet mit einem Klick auf ein rotes Herz-Symbol ausdrücken. Was banal klingt, stellt für das 2006 gegründete Twitter durchaus eine kleine Revolution dar.

Bislang konnten Nutzer bevorzugte Tweets lediglich mit einem Sternchen „favorisieren“. Das war nicht immer passend. Zum Beispiel, wenn man sein Mitgefühl auch bei traurigen Tweets ausdrücken wollte.

Twitter will neue Nutzer weniger verwirren

Das Herz hingegen sei nach Angaben von Twitter „ein universelles Symbol zur Verständigung über alle Sprachen, Kulturen und Zeitzonen“ hinweg. „Das Herz drückt mehr aus, übermittelt eine Reihe von Emotionen und verbindet Menschen auf einfache Art und Weise“, verkündet Twitter in einem Blogbeitrag.

Das seit einigen Monaten nur nur noch zaghaft wachsende Netzwerk begründet diesen Schritt außerdem damit, weniger Verwirrung bei neuen Nutzern stiften zu wollen und diese so leichter an Bord holen zu können. Allerdings hatte erst vor wenigen Wochen auch Facebook seinen beliebten „Gefällt-mir“-Button überarbeitet.

Das sagen Nutzer zur neuen Like-Funktion

Die Reaktion der Twitter-Nutzer auf die Einführung einer eigenen „Gefällt-mir“-Funktion fällt indes gemischt aus.

Nach Angaben von Twitter sind die neuen Herzchen ab sofort für alle Nutzer verfügbar, die die offizielle App für iOS oder Android sowie die Desktop-Versionen von Twitter für Windows 10 und Tweetdeck nutzen. Zudem gebe es die neue Like-Funktion auch in der Webansicht zu sehen. In unserem Ersttest können wir das zumindest für die Webansicht bestätigen. Ebenso sind sie die Herzen bei Vine für Android und in der Desktop-Version zu finden. In Kürze sollen sie auch auf Twitter für Mac und Vine für iOS zur Verfügung stehen.

Nutzer, die ihre Hoffnung auf ein Überleben des klassischen Favs in Drittanbieter-Apps wie Tweetbot oder Tweetdeck setzen, enttäuscht das Unternehmen jedoch. In einem eigenen Blogpost für Entwickler kündigt Twitter an, dass Entwickler die neue Funktion auch für ihre Apps umsetzen müssen, damit sie den Twitter-Richtlinien entsprechen.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.