News

Nächstes Unicode-Update soll dir erlauben, die Richtung von Emojis zu ändern

(Foto: pikcha/Shutterstock)

2018 könnte das Jahr der Möglichkeit für Nutzer werden, die Richtung der Emojis zu ändern – zumindest, wenn es nach einem Bericht über das nächste Unicode-Update geht.

Richtung von Emojis ändern – soll ab 2018 funktionieren

Du wolltest schon immer lieber das Läufer-Emoji nach rechts laufen und das Flugzeug nach links starten lassen? Diesen Wunsch könnte dir das Unicode-Konsortium im kommenden Jahr erfüllen. Denn in dem Update-Plan für 2018 ist eine neue Empfehlung enthalten, die die Implementierung eines Mechanismus für die Änderung der Richtung von Emojis vorschlägt, wie die Plattform Emojipedia berichtet.

Nutzer könnten ab 2018 die Möglichkeit bekommen, die Richtung von Emojis zu ändern. (Bild: Apple/Emojipedia)

Dem Dokument zufolge sollen offenbar die Anbieter von Plattformen darüber entscheiden können, ob sie Emojis in verschiedene Richtungen schauen lassen. Das Unicode-Konsortium warnt zudem davor, dass es beim Austausch von Textteilen über verschiedene Plattformen hinweg durchaus zu Änderungen der Bedeutung der Emojis kommen könnte. Schon jetzt kann es aber verwirrend sein, wenn bei einer kurzen Reisebeschreibung die Lok nach links, das Flugzeug aber nach rechts ausgerichtet ist.

Laut dem Emojipedia-Redakteur Jeremy Burge, der Vice-Chairman des Emoji-Sektors bei Unicode ist, war die Möglichkeit, die Richtung zu ändern, eine der am meisten nachgefragten neuen Funktionen bei Nutzern der Plattform. Oft gewünscht wurden in dieser Umfrage vom Sommer 2017 auch ein Diskokugel-Emoji, Weißwein, Coffee to go, Flamingos oder die Sportart Softball.

Emojis: Richtungsänderung noch in frühem Entwicklungsstadium

Burge zufolge befindet sich die Entwicklung in puncto Richtungsänderung bei Unicode aber noch in einem sehr frühen Stadium. Möglich werden könnte das Ganze im kommenden Jahr, Burge wolle dafür aber nicht die Hand ins Feuer legen, wie Mashable berichtet. Ebenfalls nicht fest steht, ob alle Emojis, die nach einer bestimmten Richtung ausgerichtet sind, die Änderung bekommen, oder ob das nur ausgewählte Bildchen betrifft.

iOS 11.1 naht: Diese Emojis bringt Apple auf iPhone und iPad
Ich liebe dich gehört unter anderen zu den neuen Emoji in iOS 11.1. (Bild: Apple)

1 von 11

Am Montagabend hatte das Unicode-Konsortium die Emoji 11.0 Beta veröffentlicht. Dort stehen insgesamt 130 Kandidaten für neue Emojis zur Auswahl, darunter ein Cupcake-Emoji, ein Pfau, ein weiblicher Superheld oder ein Skateboard. Welche der Kandidaten es in das Update für das kommende Jahr schaffen, soll im Januar 2018 geklärt werden.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung