Listicle

Uraltes Betriebssystem gesucht? Diese 5 Websites haben akribisch gesammelt

Früher war alles anders. (Foto: Apple)

Ihr sucht eine uralte Linux-Distro oder BSD oder DOS oder Windows oder macOS oder ganz was anderes aus der IT-Frühzeit? Wir haben eine Liste von Anlaufstellen für euch.

Es gibt die Fraktion des „Wir hatten ja nix“ und die Fraktion des „Früher war alles besser“. Egal, welcher ihr angehört, die folgende Liste mit Archiv-Seiten, die heute noch alte Betriebssysteme zum Download anbieten, wird euch in eurer Einschätzung auf jeden Fall bestätigen.

Archive-OS: Breite Auswahl alter Betriebssysteme für diverse Plattformen

ArchiveOS. (Screenshot: t3n.de)

Archive-OS. (Screenshot: t3n.de)

Archive-OS ist eine Website, die es sich zum Ziel gemacht hat, die Arbeit unzähliger freier Entwickler von offenen Betriebssystemen zu würdigen und für die Nachwelt zu erhalten. In schöner Regelmäßigkeit werden hier Systeme hinzugefügt, erst jüngst fand die BSD-basierte Unix-Variante Sun-OS von Sun Microsystems in der Version von 1994 ihren Weg in die Übersicht. Archive-OS bietet die Betriebssysteme direkt zum Download an.

Hier finden sich Exoten wie etwa das 2017 wegen Erfolglosigkeit eingestellte Remix-OS, das Android-Apps unter Linus lauffähig machte. Kinder der Neunziger freuen sich vielleicht über Be-OS, ein grafisches Betriebssystem, das seinerzeit Windows Konkurrenz machen sollte und um ein Haar von Steve Jobs gekauft worden wäre.

Winworld: Massives Archiv mit OS, Programmen, Spielen und mehr

WinWorld. (Screenshot: t3n.de)

Winworld. (Screenshot: t3n.de)

Auch Winworld bietet ein Archiv alter Betriebssysteme, geht dabei aber mehrere Schritte weiter. Zum einen scheut das Team hinter dem Angebot nicht davor zurück, auch unfreie Software wie diverse Windows- und macOS-Versionen verfügbar zu halten. Zum anderen finden sich im Archiv neben Betriebssystemen auch Anwendungen wie etwa die ersten Versionen von Adobes Indesign, sowie etliche Versionen des damaligen Textverarbeitung-Primus Wordperfect.

Winworld blickt auf eine bewegte Geschichte zurück, wurde schon etliche Male geschlossen und wieder eröffnet. Aktuell ist das Archiv seit 2017 wieder stabil online. Auch Winworld hostet die Software selbst.

Linux Distros: Archiv der Linux-Distributionen von dunnemals bis dereinst

Linux Distros. (Screenshot: t3n.de)

Linux Distros. (Screenshot: t3n.de)

Die Website Linux Distros hat es sich zum Ziel gesetzt, eine Historie der diversen Variationen des Linux-Betriebssystems abzubilden. Es ist im Blog-Format gehalten und läuft offenbar unter WordPress. Hier werden Linux-Derivate ausführlich vorgestellt und in ihren historischen Kontext gestellt. Das Archiv ist bislang nicht das größte seiner Art, gehört aber auf jeden Fall zu den informativsten.

Old Linux: Sehr sauber strukturierte Liste alter und neuer Distros

Old Linux. (Screenshot: t3n.de)

Old Linux. (Screenshot: t3n.de)

Old Linux ist nicht viel mehr als eine nach Jahren sortierte Liste der zu jener Zeit am Markt befindlichen Linux-Distributionen. Ein Klick auf einen Listeneintrag startet unmittelbar den Download des jeweiligen Containers, in der Regel als ISO.

Linux-Distributionen auf Archive.org: Distro-Übersicht im Pinterest-Stil

Linux-Distributionen auf archive.org (Screenshot: t3n.de)

Linux-Distributionen auf archive.org (Screenshot: t3n.de)

Auch die Archivare des obersten Lagerplatzes im Netz unter Archive.org haben eine umfassende Sammlung mit Linux-Distributionen wie Cent-OS, Puppy-Linux und vielen anderen. Die Handhabung ist indes für weniger Linux-Affine nicht so einfach wie bei den vorgenannten Angeboten. Hier findet ihr den jeweiligen Distributionsumfang in Form von Einzel-Paketen.

Offizielle Archive einzelner Distributionen

Neben den genannten Sammelstellen könnt ihr bei vielen Anbietern direkt auf die FTP-Server zugreifen, um eine alte Distribution eures Lieblingssystems runterzuladen. Das geht unter anderem bei:

Haben wir in eine Übersicht vergessen, dann wäre es schön, ihr würdet uns einen Tipp als Kommentar da lassen. Erstmal viel Spaß beim Stöbern.

Passend dazu: Klartext von Linux-Erfinder Torvalds: „Ich verabscheue Twitter, Facebook und Instagram“

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

4 Kommentare
bitseven Werbeagentur Duesseldorf

Wow, manche Leute haben echt viel Freizeit ;) danke für den Beitrag

Antworten
dennis
dennis

Manche Leute stellen ihre Zeit in den Dienst für die Gesellschaft.
Was machst Du?

Antworten
Maik Schiller
Maik Schiller

GEOS fehlt leider, war als grafische Benutzeroberfläche damals (ich glaube Anfang der 90er) schon viel weiter und wurde dann von Windows „überholt“…

Antworten
Peter Muster
Peter Muster

@Mark Schiller GEOS ist auf der gelisteten „Winworld“-Seite zu finden: https://winworldpc.com/product/geos/geoworks-1x

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung