Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Chef der US-Finanzaufsicht warnt vor Kryptowährungen und ICOs

Jay Clayton. (Foto: dpa)

In einem Statement warnt der Chef der US-Finanzaufsicht Krypto-Investoren vor möglichen Risiken. Dabei sieht er durchaus Potenzial in der Technologie.

Jay Clayton: Chef der US-Finanzaufsicht mahnt Vorsicht im Umgang mit Krypto-Investments an

Jay Clayton, der Chef der US-amerikanischen Finanzaufsichtsbehörde, warnt Investoren vor den potenziellen Risiken beim Handel mit Kryptowährungen und der Teilnahme an Initial-Coin-Offerings (ICO). In einem umfangreichen Statement mahnt er private Investoren und professionelle Marktteilnehmer zur Vorsicht. Diese Produkte seien nicht reguliert, weswegen es kaum Schutz für die Investoren gebe.

Private Investoren, die unbedingt in Krypto-Produkte investieren wollen, sollten immer genau nachfragen, was hinter einem ICO oder einer Kryptowährung stecke, so Clayton. Auch sollten sie fragen, ob die genutzte Software Open Source ist und ob sie von unabhängigen Sicherheitsexperten geprüft wurde. Gleichzeitig mahnt Clayton die Investoren an, immer einen genauen Blick auf das dahinterliegende Geschäftsmodell zu werfen und zu prüfen, ob die gemachten Angaben von unabhängigen Dritten geprüft wurden.

Der Chef der US-Finanzaufsichtsbehörde sieht das Potenzial – aber auch Risiken für die Investoren. (Foto: Mark Van Scyoc / Shutterstock.com)

Chef der US-Finanzaufsicht: ICOs können ein effektiver Weg zur Kapitalbeschaffung sein

Clayton spricht sich in seinem Statement nicht grundsätzlich gegen ICOs aus. Tatsächlich sieht er darin für Unternehmer sogar einen effektiven Weg zur Kapitalbeschaffung. Allerdings handele es sich dabei letztlich um Wertpapiere, weswegen die rechtlichen Vorgaben eingehalten werden müssten, um potenzielle Investoren zu schützen und sie über alle relevanten Risiken aufzuklären. Professionelle Marktteilnehmer dürften nicht ihre Verantwortung gegenüber den Investoren vernachlässigen.

Grundsätzlich sieht Clayton echtes Potenzial in der zugrundeliegenden Technologie und glaubt daran, dass die Fintech-Entwicklungen auch zu vielversprechenden Investmentgelegenheiten führen werden. Nur müssten sich Investoren eben genau über die Risiken informieren.

Ebenfalls interessant:

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen