Anzeige
Anzeige
News

US-Senatoren protestieren gegen geplantes Krypto-Gesetz

In den USA haben sechs Senatoren parteiübergreifend ein Schreiben an das Finanzministerium verfasst und einen Gesetzentwurf kritisiert. Es geht dabei um die „Broker“-Definition, die auch die Krypto-Szene betrifft.

Von BTC ECHO
1 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Das US-Kapitol (Foto: Orhan Cam / Shutterstock)

Das Infrastrukturgesetz, in dem einige Passagen besagten Senatoren missfallen, soll 2024 in Kraft treten. Der von der Biden-Administration auf den Weg gebrachte Infrastructure Investment and Jobs Act (IIJA) ist ein Gesetz, das Krypto-Unternehmen und -protokollen gleichermaßen Transaktionsmeldepflichten auferlegt.

Auch Mining-Firmen sollen laut Gesetz Broker sein

Anzeige
Anzeige

Der Gesetzentwurf stößt aber nach wie vor auf Kritik. Diese richtet sich insbesondere gegen die Verwendung des Begriffs „Broker“ und die Anforderungen, die für die damit gemeinten Institutionen gelten sollen. Denn der Entwurf wendet ihn nicht nur auf Krypto-Börsen an. Er soll überdies auch für Mining-Firmen, Wallet-Unternehmen und andere, die nicht direkt Kryptowährungstransaktionen abwickeln, gelten.

Die sechs Senatoren kritisieren in ihrem Schreiben an US-Finanzpräsidentin Janet Yellen ebenfalls diese Auffassung: „Der Zweck dieser Bestimmung besteht nicht darin, Personen, die nicht unter die Definition von Brokern fallen, neue Meldepflichten aufzuerlegen. Die Meldepflichten gelten nur für Finanzmakler, die die Übertragung digitaler Vermögenswerte gegen Entgelt ermöglichen, und nicht für andere Parteien, die an dem Prozess beteiligt sind“, argumentieren die sechs Senatoren.

Anzeige
Anzeige

Sie stammen von beiden Seiten des politischen Spektrums: Die Senatoren Rob Portman (Ohio), Mike Crapo (Idaho), Pat Toomey (Pennsylvania) und last but not least Cynthia Lummis (Wyoming) gehören den Republikanern an, währen Mark R. Warner (Virginia) und Kyrsten Sinema (Arizona) den Demokraten zugehörig sind. Es wäre sicherlich eine gute Nachricht für den Krypto-Space, sollten sich die sechs Senatoren mit ihrem gemeinsamen Anliegen gegen den Gesetzentwurf durchsetzen. Denn das Schreiben zeigt, dass es nicht nur innerhalb der Krypto-Branche selbst, sondern auch innerhalb der US-Regierung Widerstände gegen ein zu weit gefasstes Meldegesetz gibt.

Anzeige
Anzeige

Autor des Artikels ist Christian Stede.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Kommentare

Community-Richtlinien

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Kommentar abgeben

Melde dich an, um Kommentare schreiben und mit anderen Leser:innen und unseren Autor:innen diskutieren zu können.

Anmelden und kommentieren

Du hast noch keinen t3n-Account? Hier registrieren

Anzeige
Anzeige