Ratgeber

User-Experience: 8 schnelle Maßnahmen, die Erfolg versprechen

Seite 3 / 3

Und jetzt?

Wer diese acht Punkte umsetzt, hat die Basis dafür geschaffen, dass Nutzer seine Website gerne aufsuchen.

Neben diesem Basis-Check gibt es noch eine Vielzahl an Methoden, um die User-Experience der Website zu analysieren. Hier ein kurzer Ausblick, welche Methoden schnelle Ergebnisse bringen:

Zahlen verfolgen

Webanalysetools wie Google Analytics liefern einige Kennzahlen, die Hinweise auf die Qualität der User-Experience geben. Positiv ist ein Anstieg der Visits und der Zahl der wiederkehrenden Besucher. Seiten, die eine erhöhte Absprungrate aufweisen, die sich nicht – wie zum Beispiel bei Logout-Seiten – durch ihre Funktion erklären lassen, sollten intensiv überprüft werden.

Digitales Feedback

Tools wie beispielsweise Qualaroo generieren kurze Umfragen für Websites. Diese liefern, an unterschiedlichen Touchpoints platziert, Insights zu Design, Akzeptanz, Nutzen oder anderen Kriterien, die für das Unternehmen wichtig sind.

Managed by Coffee

Gerade ist kein Nutzer zur Hand, aber erstes Feedback dringend gesucht? Dafür gibt es Kollegen. Für Startseiten bietet sich ein Fünf-Sekunden-Test an. Können Mitarbeiter nach fünf Sekunden sagen, wofür die Website steht und was der Nutzer hier machen kann? Wenn nicht: Zum Basis-Check zurück, Tipp 1!

Ran an den Nutzer – Lean UX

Die beste Möglichkeit, um eine überzeugende User-Experience zu schaffen, ist es natürlich, den Nutzer selbst zu fragen, was er erleben möchte. Wer frühe Konzepte beispielsweise über Wireframes oder A/B-Tests prüft, kann das gewonnene Feedback direkt umsetzen.

Ebenfalls spannend:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung