Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

„Whiteness Problem“ bei Google? Angestellte verlassen Ethical-AI-Gruppe

Die leitende Forscherin Alex Hanna bemängelt die Vertretung schwarzer Frauen bei Google. Sie und ein weiterer Mitarbeiter wechseln jetzt zum gemeinnützigen Forschungsinstitut ihrer Ex-Chefin Timnit Gebru.

Von Hannah Klaiber
2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
(Foto: Shutterstock)

Der Hintergrund: Ende 2020 war Timnit Gebru als Co-Leitung von Googles Ethical-AI-Abteilung fristlos gekündigt worden, nachdem sie eine Forschungsarbeit mitverfasst hatte, die auf die potenziellen Risiken großer Sprachmodelle aufmerksam machte – ein Konzept, das dem von Google Search ähnelt.

Anzeige
Anzeige

Heute leitet sie das gemeinnützige Forschungsinstitut DAIR (Distributed AI Research) und freut sich über Zuwachs im Unternehmen: Zwei ehemalige Mitarbeiter ihrer Google-Abteilung treten DAIR bei – nicht ohne beim Abschied vom Tech-Unternehmen einigen Staub aufzuwirbeln.

Von einer toxischen Arbeitsumgebung sowie der mangelnden Vertretung schwarzer Frauen im Unternehmen ist die Rede in einem Beitrag, den Alex Hanna am 2. Februar 2022 auf medium.com veröffentlichte. „Vor Timnits Einstellung hatte das Google-Research-Management noch nie eine schwarze Frau als Forschungswissenschaftlerin rekrutiert.“ In einem Town Hall rund um Googlegeist (der jährlichen Arbeitsplatzklimaumfrage von Google) habe eine hochrangige Führungskraft bemerkt, dass es in der Google-Research-Organisation eine so geringe Anzahl schwarzer Frauen gebe, dass es nicht möglich gewesen sei, deren Umfrageergebnisse zu anonymisieren.

Anzeige
Anzeige

„Google ist eine weiße Technologieorganisation“

Google erhalte, wie so viele andere Technologieorganisationen, die weiße Vorherrschaft hinter dem Furnier der Rassenneutralität sowohl am Arbeitsplatz als auch in ihren Produkten aufrecht, schreibt Hanna weiter. „Mit einem Wort: Technologie hat ein ‚whiteness problem‘. Google ist nicht nur eine Technologieorganisation. Google ist eine weiße Technologieorganisation.“ Neben Hanna wechselt auch Softwareingenieur Dylan Baker zur gemeinnützigen Forschungsorganisation DAIR, die Timnit Gebru nach ihrem Abschied von Google gegründet hatte.

Anzeige
Anzeige

DAIR heißt die Neuzugänge herzlich willkommen

Bei DAIR ist die Freude über die Neuzugänge groß: „Wir freuen uns sehr, Dr. Alex Hanna als neue Forschungsdirektorin begrüßen zu dürfen. Als ausgebildete Soziologin konzentriert sich ihre Arbeit auf die Daten, die in neuen Computertechnologien verwendet werden, und auf die Art und Weise, wie diese Daten Rassen-, Geschlechts- und Klassenungleichheiten verschärfen“, heißt es in einem Tweet des Forschungsinstituts:

„Wir setzen uns […] für den Aufbau eines Unternehmens ein, in dem Menschen unterschiedlicher Ansichten, Hintergründe und Erfahrungen ihr Bestes geben und füreinander auftauchen können“, reagierte indes ein Google-Sprecher auf eine entsprechende Anfrage des Portals The Verge.

Anzeige
Anzeige

Es ist endlich Zeit, Diversity Management in deinem Unternehmen zu etablieren? Unser Guide zeigt dir, wie es geht! Jetzt lesen!

Schwarze Frauen machen 1,8 Prozent der Belegschaft aus

In Googles Diversity-Bericht des vergangenen Jahres spiegelt sich das The Verge zufolge nur bedingt wider: Zwar ist ein allgemeiner Anstieg der eingestellten schwarzen Mitarbeiter zu verzeichnen – allerdings steigen auch die Zahlen derjenigen schwarzen Frauen, die das Unternehmen verließen. Demnach machten schwarze Frauen 1,8 Prozent der Google-Belegschaft aus. Dem Bericht zufolge leitete zudem das kalifornische Department of Fair Employment and Housing (DFEH) im Dezember 2021 eine Untersuchung über die Behandlung schwarzer Arbeitnehmerinnen durch Google ein.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Durchwinker

„Google ist eine weiße Technologieorganisation“
Selten etwas dämlicheres gelesen, noch vor wenigen Wochen war das Gegenteil der Vorwurf.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige