News

Datendiebstahl bei Yahoo: US-Behörden beschuldigen vier Hacker

Die US-Justiz bereitet laut US-Medien Anklagen gegen vier Hacker vor, die für den massiven Datendiebstahl bei Yahoo verantwortlich sein sollen. Drei von ihnen sollen sich in Russland aufhalten.

Yahoo-Hacker angeblich in Kanada und Russland

Einem Bericht der US-Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge soll das US-Justizministerium vier angebliche Hacker des milliardenfachen Datendiebstahls bei Yahoo beschuldigen. Die Informationen stammen von einem Insider, der aufgrund des sensiblen Themas anonym bleiben will. Demnach wollen die US-Behörden eine der Personen in Kanada festnehmen, drei weitere Beschuldigte sollen sich aktuell in Russland befinden. Yahoo und das US-Justizministerium haben sich zu dem Bloomberg-Bericht auf Nachfrage nicht geäußert.

Cyberattacken auf Yahoo: Hacker sollen jetzt ermittelt worden sein. (Bild: Shutterstock)

Yahoo soll in den Jahren 2013 und 2014 um 350 Millionen US-Dollar gedrückt.

Noch-Yahoo-Chefin Marissa Mayer hatte vor diesem Hintergrund auf ihre jährliche Prämie in der Höhe von bis zu zwei Millionen Dollar sowie Aktien im Wert von rund zwölf Millionen Dollar verzichtet. Ihr steht aber weiter eine Abfindung in der Höhe von 23 Millionen Dollar zu.

Yahoo: Hohe Anwalts- und Ermittlungskosten

Neben Konsequenzen an der Yahoo-Spitze sollen die Cyberattacken auf den Internetpionier schon mehrere Millionen Dollar an Anwalts- und Ermittlungskosten nach sich gezogen haben. Außerdem sollen mehr als 40 Klagen anhängig sein. Yahoo arbeitet eigenen Angaben zufolge wegen der Datendiebstähle mit der Börsenaufsicht SEC, der Handelsbehörde FTC und der Staatsanwaltschaft zusammen.

Nicht verpassen: Yahoo – Wie das Google der 90er scheiterte

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung