News

Datendiebstahl bei Yahoo: US-Behörden beschuldigen vier Hacker

Die US-Justiz bereitet laut US-Medien Anklagen gegen vier Hacker vor, die für den massiven Datendiebstahl bei Yahoo verantwortlich sein sollen. Drei von ihnen sollen sich in Russland aufhalten.

Yahoo-Hacker angeblich in Kanada und Russland

Einem Bericht der US-Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge soll das US-Justizministerium vier angebliche Hacker des milliardenfachen Datendiebstahls bei Yahoo beschuldigen. Die Informationen stammen von einem Insider, der aufgrund des sensiblen Themas anonym bleiben will. Demnach wollen die US-Behörden eine der Personen in Kanada festnehmen, drei weitere Beschuldigte sollen sich aktuell in Russland befinden. Yahoo und das US-Justizministerium haben sich zu dem Bloomberg-Bericht auf Nachfrage nicht geäußert.

Cyberattacken auf Yahoo: Hacker sollen jetzt ermittelt worden sein. (Bild: Shutterstock)

Yahoo soll in den Jahren 2013 und 2014 um 350 Millionen US-Dollar gedrückt.

Noch-Yahoo-Chefin Marissa Mayer hatte vor diesem Hintergrund auf ihre jährliche Prämie in der Höhe von bis zu zwei Millionen Dollar sowie Aktien im Wert von rund zwölf Millionen Dollar verzichtet. Ihr steht aber weiter eine Abfindung in der Höhe von 23 Millionen Dollar zu.

Yahoo: Hohe Anwalts- und Ermittlungskosten

Neben Konsequenzen an der Yahoo-Spitze sollen die Cyberattacken auf den Internetpionier schon mehrere Millionen Dollar an Anwalts- und Ermittlungskosten nach sich gezogen haben. Außerdem sollen mehr als 40 Klagen anhängig sein. Yahoo arbeitet eigenen Angaben zufolge wegen der Datendiebstähle mit der Börsenaufsicht SEC, der Handelsbehörde FTC und der Staatsanwaltschaft zusammen.

Nicht verpassen: Yahoo – Wie das Google der 90er scheiterte

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.