News

Yammer: Microsoft hübscht das Kollaborations-Tool im Fluent Design auf

Das neue Yammer sieht auf allen Plattformen gleich aus. (Bild: Microsoft)

Auf der laufenden Ignite-Konferenz hat Microsoft eine deutlich überarbeitete Version seines Kollaborations-Tools Yammer vorgestellt.

Eben erst hatte der Software-Hersteller aus Redmond Neuerungen rund um Microsoft 365 und den Slack-Wettbewerber Microsoft Teams vorgestellt, da überrascht er mit der Ankündigung, Yammer komplett überarbeitet zu haben. Dabei war das Tool seit der Einführung von Teams wiederholt tot geglaubt worden.

Yammer wird zur übergreifenden Nachrichtenzentrale für das Unternehmen

Tatsächlich spielt Yammer indes in der Redmonder Strategie durchaus noch ein Rolle, nämlich als Informationszentrale für Unternehmenskunden. Diese sollen Yammer nutzen, um die Unternehmenskommunikation über Microsoft Teams, Outlook und Sharepoint hinweg zu kumulieren.

Erst im März des Jahres hatte der Software-Hersteller seine Teams-Anwendung um die Möglichkeit erweitert, ein Yammer-Panel in einer Teams-Konversation einzublenden, um so hinsichtlich der Kommunikation außerhalb des Teams auf dem Laufenden bleiben zu können.

Um Nutzer stets mit relevanten Informationen zu versorgen, setzt Yammer künftig künstliche Intelligenz ein, die lernen soll, was den individuellen Nutzer interessieren sollte. Dabei erhalten die Yammer-Konversationen die Möglichkeit des Brandings mit Logo und Hintergrund, sowie der Möglichkeit, wichtige Nachrichten anzupinnen.

Yammer für das ganze Unternehmen, Teams für – nun ja – Teams

Damit wird Yammer eine Art Nachrichtenzentrale, die sich an den analogen Nachrichtenbrettern vergangener Jahrzehnte orientiert. Die volle Integration von Webcams und anderen Aufzeichnungsmethoden, etwa über Smartphones, erlaubt den jederzeitigen Start von Live-Sendungen oder anderen Bedarfs-Events.

In Unterscheidung zu Microsoft Teams ist Yammer also nun das Medium der Wahl, wenn es darum geht, Informationen quer über das Unternehmen zu verteilen, während Microsoft Teams die App ist, innerhalb der bestimmte Nutzer bestimmte Themen besprechen oder ihre entsprechend kleineren Organisationseinheiten abbilden.

Yammer kommt im neuen Fluent Design

Laut Microsoft ist Yammer, die einst übernommene Kollaborations-App, das erste Produkt des Hauses, das vollständig im Fluent Design umgesetzt wurde. Der Fluent-Ansatz stellt dabei sicher, dass die Nutzererfahrung über Desktop, Web und App durch die Verwendung einer einheitlichen Nutzeroberfläche gleich bleibt. Apps sollen dabei für Android und iOS gleichermaßen folgen.

Das neue Yammer soll für jedermann erst im Laufe des kommenden Jahres verfügbar sein. Ab Dezember 2019 will Microsoft Tests mit einer begrenzten Zahl von Nutzern durchführen.

So stellt Microsoft das überarbeitete Tool vor:

Passend dazu: Neue Funktionen, Features und Schnittstellen für Microsoft Teams

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung