News

Youtube äußert sich zu umstrittener Änderung der Nutzungsbedingungen

Eine Änderung der Youtube-Nutzungsbedingungen lässt Youtuber auf die Barrikaden gehen (Foto: Pixieme / Shutterstock.com)

Eine Änderung der Nutzungsbedingungen lässt Youtuber die Löschung ihrer Kanäle befürchten. Youtube hat nun Entwarnung gegeben – teilweise. Oder auch nicht.

Youtube hat hierzulande im Juli die Nutzungsbedingungen angepasst und zieht in den USA am 10. Dezember gleich. Eine vage Formulierung sorgt unter Youtubern jedoch für ordentlich Diskussionsstoff und lässt sie die Löschung ihrer Kanäle befürchten. Nun hat sich Youtube dazu geäußert.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

LeFloid kann sich von seinem Kanal verabschieden

2018 hatte Youtube festgelegt, dass Kanäle mit weniger als 1.000 Abonnenten und einer geringeren Wiedergabezeit als 4.000 Stunden in den letzten zwölf Monaten nicht am Partnerprogramm teilnehmen können. Sie können dann keine Werbung schalten und damit zumindest über diesen Weg kein Geld verdienen. Nun soll in den USA ab dem 10. Dezember eine Regelung wirksam werden, die hierzulande bereits seit Juli in den Nutzungsbedingungen verankert ist und das Youtube-Game zunehmend erschweren könnte.

Nach der neuen Regelung könnte Youtube gegebenenfalls den Zugriff auf den gesamten oder einen Teil des Dienstes kündigen. Zum Tragen käme diese Regelung, wenn man berechtigterweise davon ausgehe, dass die Bereitstellung des Dienstes nicht mehr wirtschaftlich sei. Was genau jedoch unter „wirtschaftlich“ beziehungsweise „nicht mehr wirtschaftlich“ zu verstehen ist, erläutert Youtube nicht im Detail. Viele Youtuber befürchteten daher eine willkürliche Löschung ihrer Kanäle. Der bekannte und mehr als drei Millionen Abonnenten starke Youtuber LeFloid etwa schrieb auf Twitter sarkastisch, dass er sich von seinem Kanal verabschieden könne. Als Youtube-Größe dürfte er jedoch nichts zu befürchten haben.

Auf Reddit sorgt die Änderung der Nutzungsbedingungen ebenso für Diskussionen. In einem Thread haben sich in weniger als einem Tag mehr als 52.000 Upvotes und mehr als 3.500 Kommentare angesammelt. „Wenn wir durch dich kein Geld verdienen, bist du raus“, interpretiert dort einer der User die Formulierung.

Youtube ändert laut eigener Aussage nichts

Gegenüber Gadgets 360 soll sich ein Youtube-Sprecher zur Thematik geäußert haben. Er erklärte, dass man einige Änderungen an den Nutzungsbedingungen vornehme, um deren Lesbarkeit und Aktualität zu verbessern. Weiter sagte er: „Wir ändern weder die Funktionsweise unserer Produkte noch die Art und Weise, in der wir Daten erfassen oder verarbeiten, noch Ihre Einstellungen“, was man als teilweise Entwarnung verstehen und so interpretieren könnte, dass Youtuber nichts befürchten müssen. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass Youtube als wirtschaftlich denkendes Unternehmen von der Klausel Gebrauch machen wird. Damit hätten es kleine Youtube-Kanäle künftig schwerer.

Das könnte dich auch interessieren:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Tobias Claren
Tobias Claren

Was ist denn nun mit „wirtschaftlich“ gemeint?
Wenn jemand kein Geld verdienen will, also auchz keine Monetarisierung aktiviert, YT nichts daran verdient, aber viele Videos, evtl. auch von Straßenaktionen über 8h hochlädt, wird der Kanal dann evtl. gelöscht? Denn das habe Ich vor. Evtl. sogar einen Livestream und wenn ich zurück bin noch die bessere Version aus dem UHD-Camcorder mit 100Mbit

Ich habe schon seit Jahren den Eindruck dass Videos die nur in 480p oder 360p evtl. mal in höhrerer Auflösung vorgelegen haben könnten.
Löscht YouTube etwa auch höhere Auflösungen nach ein paar Jahren?
Einiges sieht nicht nur wie VHS aus, es klingt auch so.
Z.B. eine Doku der ARD von 2003 (auf privatem Kanal). Da sieht die Episode von „Na Siehste!“ von 1989 aus der jemand ein paar Minuten („The Great Hardy“) hochludt besser aus, und klingt besser. Und die kommt wahrscheinlich von VHS. Oder das Video dass man mit Gottschalk Transkommunikation findet.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung