Tool-Tipp

Zwei „Google-Suchen“ für Open-Source-Code

Ich code, also wo bin ich? (Foto: Shutterstock)

Lesezeit: 1 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Wer auf der Suche nach Code aus einem Open-Source-Projekt ist, sollte es einmal mit Googles Code-Suchmaschine probieren. Die durchsucht Tausende von Projekten nach Schnipseln und Dateien. Das kann auch Sourcegraph, unser zweiter Tool-Tipp.

Seit 2017 haben Open-Source-Projekte, etwa jene, die aus Googles regelmäßigen Summer-of-Code-Events hervorgehen, eine gemeinsame Heimat auf dem Portal „Google Open Source“. Das ist eine empfehlenswerte und umfangreiche Plattform für alle, die sich mit modernen Open-Source-Projekten beschäftigen wollen.

Suchfunktion behält die Übersicht über die Projekte

Um den Umgang mit dem überwältigenden Umfang an Code, der über die Plattform zugänglich ist, zu erleichtern, hat Google eine flexible Suchfunktion, nämlich die Code Search, als Klammer gesetzt.

Die Startseite von Googles Code-Suche. (Screenshot: t3n)

Die Code-Suche arbeitet im Volltext-Modus und fördert alle Schnipsel zutage, die dem von euch eingegebenen Snippet entsprechen oder nahekommen. Das sieht dann beispielsweise so aus:

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Ergebnisbeispiel. (Screenshot: t3n)

Zusätzlich zur übergreifenden Code-Suche über alle Projekte verfügt die Plattform über eine Projektunterteilung. Dabei erhält jedes Projekt eine eigene Startseite. Von dieser Startseite aus könnt ihr dann gezielt nach Code und Dateien in diesem einen Projekt suchen. So sieht die Startseite für das Angular-Projekt aus:

Code-Suche über ein einzelnes Projekt. (Screenshot: t3n)

Sourcegraph – unabhängige Code-Suchmaschine

Dennoch können wir die flexible Code-Suche aus dem Hause Google nicht wirklich als das „Google für Code“ bezeichnen, denn die Funktion ist limitiert, quasi kuratiert.

Wirklich offen hingegen ist die Code-Suchmaschine Sourcegraph, mit der sich Schnipsel zu nahezu jedem irgendwo findbaren Projekt aufspüren lassen sollen.

Sourcegraph: Unscheinbar, aber leistungsstark. (Screenshot: t3n)

Neben der Volltextsuche unterstützt Sourcegraph fortgeschrittene Such-Anfrage. So könnt ihr mit Regular Expressions suchen. Für ganz ausgefeilte Suchen stellt Sourcegraph einen Query-Builder zur Verfügung. Über den könnt ihr die Suche passgenau einschränken, wenn euch die Standardmethode zu viele Ergebnisse liefert.

Eines der beiden Tools sollte für jeden Anwendungsfall brauchbar sein. Legt sie am besten direkt in eurem Entwickler-Werkzeugkasten ab.

Passend dazu: Code-Editoren im Vergleich: Atom vs. Visual Studio Code

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Dima
Dima

Der Code auf dem Titelfoto lässt sich nicht compilieren!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung