Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Über 80 Prozent Fehlerquote: ChatGPT ist kein guter Kinderarzt

ChatGPT wurde kürzlich in einer Studie auf seine Fähigkeiten in der pädiatrischen Diagnostik getestet. Die Ergebnisse zeigen sowohl die Grenzen als auch das Potenzial dieser Technologie im medizinischen Bereich.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

ChatGPT kann den Kinderarzt nicht ersetzen. (Bild: Tridsanu Thopet / Shutterstock)

ChatGPT auf Basis von GPT-4 hat in einer Studie, in der es um die Diagnose von 100 pädiatrischen Fällen ging, seine Grenzen aufgezeigt. Bei 72 Fällen stellte der Chatbot eine direkte Fehldiagnose und in weiteren 11 Fällen waren die Diagnosen zu allgemein gehalten, um als korrekt betrachtet zu werden.

Anzeige
Anzeige

Das ergibt eine Fehlerquote von über 80 Prozent. Bei der Diagnose von Kindern und Jugendlichen spielen nicht nur die Symptome, sondern auch das Alter der Patienten eine wesentliche Rolle, was eine zusätzliche Herausforderung für die KI darstellt.

Zumindest die Richtung stimmt

Trotzdem gibt es auch positive Aspekte in der Anwendung von ChatGPT in der Medizin. Laut einem Artikel von Axios lag mehr als die Hälfte der Fehldiagnosen im gleichen Organsystem wie die korrekte Diagnose.

Anzeige
Anzeige

Das deutet darauf hin, dass ChatGPT und ähnliche Sprachmodelle mit gezieltem Training und spezifischen Anpassungen in die richtige Richtung geführt werden könnten, um präzisere Ergebnisse zu erzielen.

So könnte das Modell beispielsweise komplexe Zusammenhänge, wie den zwischen Autismus und Vitaminmangel, erkennen, was momentan noch eine Schwäche darstellt. Die Forscher weisen jedoch darauf hin, dass die KI gegenwärtig noch nicht fähig ist, zwischen zuverlässigen und unzuverlässigen Informationen zu unterscheiden.

Anzeige
Anzeige

ChatGPT bekommt keine aktuellen Informationen

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass die KI nicht kontinuierlich mit den neuesten Informationen trainiert wird, was bedeutet, dass ChatGPTs Wissensstand aktuelle Trends und Forschungsergebnisse vermissen lässt.

Die Verwendung von KI im medizinischen Bereich bleibt umstritten, da die Qualität der Ergebnisse stark variieren kann. Jedoch haben KI-Bots schon jetzt ein nützliches Potenzial: Sie können als administrative Werkzeuge eingesetzt werden.

Anzeige
Anzeige

Laut der Studie sind sie bereits in der Lage, Aufgaben wie das Verfassen von Forschungsartikeln und das Erstellen von Patientenanweisungen zu übernehmen. Trotz dieser Fortschritte ist es noch ein weiter Weg, bis die KI den Kinderarzt ersetzt.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Dominik

KI muss ja jetzt auch nicht gleich den Anspruch erheben, jeden Arzt zu ersetzen. Aber die Datenbasis ist von April 2023 und damit aktueller als wahrscheinlich das Wissen so mancher Ärzte über Ernährung und Co. Durch Transkription und viele weitere Dinge können Ärzte, Krankenpfleger bei der Dokumentation unterstützt werden, sodass diese sich auf die wesentlichen Dinge konzentrieren können.

Es ist auch schon vorgekommen, dass ich mitbekam, wie Ärzte Allergien vergessen hatten und Medikamente Personen ausstellten, die diese in Lebensgefahr brachten. Auch hier kann KI als zusätzliche Instanz ein Korrektiv bilden.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige