News

Wie in den 90ern: Windows-Terminal bekommt Retro-Look

Windows Terminal im Röhrenmonitor-Look. (Screenshot: Microsoft)

Microsoft versetzt euch zurück in die 90er Jahre: Das Windows-Terminal bekommt einen Retro-Modus, der den Look alter Röhrenmonitore imitiert.

Microsofts Windows-Terminal bekommt eine Reihe von Updates, von denen eines vor allem für Nostalgiker interessant ist: Ein Filter lässt das Terminal-Fenster auf Wunsch so aussehen, als würde es auf einem alten Röhrenmonitor angezeigt. Wirklich sinnvoll ist das Feature zwar nicht, die Existenz von Tools wie cool-retro-term oder Cathode zeigen jedoch, dass es durchaus Nachfrage nach Terminals im Vintage-Look gibt.

Windows Terminal: Neben dem Retro-Look gibt es auch eine verbesserte Suche. (Screenshot: Microsoft)

Windows-Terminal: Neben dem Retro-Look gibt es auch eine verbesserte Suche. (Screenshot: Microsoft)

Neben dem Nostalgiefilter hat Microsoft aber auch noch ein paar andere neue Funktionen geplant. So wurde unter anderem die Suche verbessert und ihr könnt demnächst Ein- und Ausgaben über alle Tabs hinweg suchen. Außerdem kann die Tab-Größe zukünftig angepasst werden, sodass mehr Tabs nebeneinander passen sollen. Darüber hinaus sollen sich Profile über Tastenkombinationen aufrufen lassen. Zusätzlich können Einstellungen allen JSON-Profildateien hinzugefügt werden. Das Update auf Version 0.8 wird derzeit intern von Microsoft getestet und soll am 14. Januar 2020 veröffentlicht werden.

Das Windows-Terminal ist Open Source

Microsoft hatte das neue Windows Terminal im Rahmen der hauseigenen Entwicklerkonferenz Build im Mai 2019 vorgestellt. Im Juni desselben Jahres erschien dann die erste Vorschauversion. Das Windows-Terminal steht unter der freien MIT-Lizenz. Den Quellcode der Software könnt ihr auf GitHub einsehen.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung