News

Artikel merken

Abstract Wikipedia: Wie das Online-Lexikon eines seiner größten Probleme lösen will

Je nach Sprache unterscheidet sich der Umfang der Wikipedia teils erheblich. Ein neues Wikimedia-Projekt könnte das zukünftig ändern.

2 Min. Lesezeit
(Foto: Shutterstock)

Wikipedia ist in mehr als 300 Sprachen verfügbar. Allerdings variiert der Umfang der freien Online-Enzyklopädie je nach Sprache stark. Und auch wenn ein Artikel in einer Sprache um eine neue Information erweitert wurde, kann es unter Umständen eine ganze Weile dauern, bis diese Änderungen auch in anderen Sprachen vorgenommen werden – wenn das überhaupt passiert. Genau dieses Problem will die Wikimedia Foundation jetzt mit dem Projekt Abstract Wikipedia angehen.

Mithilfe einer Beschreibungssprache soll Abstract Wikipedia in der Lage sein, Informationen sprachunabhängig zu erfassen. Das Ergebnis soll dann einfach in die verschiedenen Sprachen der Wikipedia übersetzt werden können. Hinter der Idee steht Denny Vrandečić, der vor sieben Jahren mit der Wissensdatenbank Wikidata bereits die Grundlagen für die Abstract Wikipedia geschaffen hat.

Sprachunabhängige Informationen: So funktioniert Abstract Wikipedia. (Screenshot: Wikimedia)

„Da Wikidata konzeptuelle Modelle verwendet, die sprachübergreifend universell sein sollen, sollte es möglich sein, diese Wissensbausteine zu verwenden und zu erweitern, um Modelle für Artikel zu erstellen, die ebenfalls universellen Wert haben. Mithilfe von Code werden Freiwillige in der Lage sein, diese abstrakten ‚Artikel‘ in ihre eigenen Sprachen zu übersetzen. Im Erfolgsfall könnte dies schließlich jedem ermöglichen, über jedes Thema in Wikidata in seiner eigenen Sprache zu lesen“, erklärt Wikimedia-Chefin Katherine Maher.

Abstract Wikipedia soll die bestehende Online-Enzyklopädie nicht ersetzen

Vrandečić sieht sein Projekt allerdings nicht als Ersatz für das bestehende Wikipedia-Modell, bei dem Autorinnen und Autoren die Texte schreiben. Deren Qualität könnten, so Vrandečić in seinem im April veröffentlichten Vorschlag, automatisch übersetzte Texte nie erreichen. „Um es unmissverständlich klarzustellen: Dieser Vorschlag fordert nicht die Ersetzung der derzeitigen Wikipedias. Er ist als ein Angebot an die Gemeinschaften gedacht, die derzeit bestehenden Lücken zu füllen.“

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Auch Maher glaubt, dass das Projekt in Zukunft je nach Wikipedia-Sprache mal mehr und mal weniger stark genutzt wird. „Es ist wichtig, anzuerkennen, dass es sich um ein experimentelles Projekt handelt und dass jede Wikipedia-Gemeinschaft andere Bedürfnisse hat. Dieses Projekt kann einigen Gemeinschaften große Vorteile bieten. Andere Gemeinschaften engagieren sich vielleicht weniger. Jede Sprach-Wikipedia-Gemeinschaft wird frei wählen und moderieren können, ob und wie sie Inhalte aus diesem Projekt verwenden möchte.“

Ebenfalls interessant:

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder