News

Absturz um 3.000 Dollar: Bitcoin scheitert bei Anlauf auf 2017er-Rekord

Bitcoin. (Bild: dpa)

Lesezeit: 2 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Nach der Kursrallye der vergangenen Tage ist der Bitcoin-Preis um fast 3.000 US-Dollar abgestürzt. Analysten rechnen mit einer schnellen Erholung – und die Wale bringen sich schon in Stellung.

Nur noch wenige Hundert Dollar war der Bitcoin-Kurs von dem Rekord aus dem Jahr 2017 entfernt – dann stürzte die Kryptowährung innerhalb weniger Stunden um beinahe 3.000 Dollar ab. Konkret startete die Rutschfahrt am Mittwochnachmittag bei einem Kurs von knapp 19.400 Dollar. Schluss war dann vorerst am Donnerstagvormittag bei knapp 16.600 Dollar. Hier kam es laut Coinmarketcap innerhalb einer Stunde zu einem Abrutsch von fast 1.000 Dollar.

Bitcoin verfehlt 20.000 Dollar

Bitcoin und andere Kryptowährungen sind bekannt für ihre Volatilität, starke Ausbrüche nach oben oder unten sind keine Seltenheit. Erst in der vergangenen Woche hatte der Bitcoin etwa innerhalb von 24 Stunden um 1.000 Dollar zugelegt. Einige Branchenbeobachter hatten in den vergangenen Tagen eine solche heftige Kurskorrektur prophezeit. Das von vielen Krypto-Investoren erhoffte Erreichen der Marke von 20.000 Dollar – und damit ein Sprung über den bisherigen Höchstwert aus dem Jahr 2017 – stellte offenbar eine zu große Hürde dar.

Der Bitcoin riss wie üblich auch die anderen Kryptowährungen mit nach unten. Ethereum etwa rutschte innerhalb der vergangenen 24 Stunden um 16 Prozent auf rund 500 Dollar ab. Bei Ripple/XRP ging es sogar um fast 25 Prozent nach unten, auf rund 0,5 Dollar. Insgesamt mussten alle wichtigen Altcoins und Digitalwährungen zweistellige Verluste hinnehmen.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Kurse erholen sich – Rekord in Sicht?

Aktuell scheinen sich die Kurse aber schon wieder zu erholen. Der Bitcoin etwa hat sich schon wieder über die Marke von 17.000 Dollar nach oben gearbeitet. Analysten rechnen mit einer baldigen Erholung des Bitcoin-Kurses. Die Indikatoren sprächen dafür, dass die 20.000-Dollar-Hürde schon in wenigen Tagen genommen werden könne, zitiert Cointelegraph den Entwickler des Krypto-Analysetools Cryptoquant, Ki Young Ju.

Derweil bereiten sich mehrere sogenannten Bitcoin-Wale, also Besitzer großer Mengen der Digitalwährung, offenbar auf einen Verkauf vor. Am Mittwoch sollen große Bitcoin-Werte auf Kryptobörsen transferiert worden sein – mit dem Ziel, diese zu verkaufen. Ob der Absturz der vergangenen Stunden damit zu tun hat, ist nicht bekannt. Möglich, dass es noch zu einer weiteren Korrektur nach unten kommt, sollte die Rekordmarke von 20.000 Dollar erreicht werden. Der Händler Tone Vays etwa sagte schon am Dienstag bei Twitter einen Kursrutsch auf unter 14.000 Dollar voraus.

Meistgelesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung