Anzeige
Anzeige
News

Deal geplatzt: Adobe übernimmt Figma nicht, muss aber trotzdem eine Milliarde Dollar zahlen

Adobe wird Figma doch nicht übernehmen. Wettbewerbshüter hatten zuvor Bedenken an dem Deal geäußert. Für Adobe wird die missglückte Übernahme darüber hinaus sehr teuer.

Quelle: dpa
1 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Adobe wird Figma doch nicht übernehmen. (Foto: T. Schneider/Shutterstock.com)

Der US-Softwarekonzern Adobe bläst die geplante milliardenschwere Übernahme der Web-Design-Plattform Figma nach Bedenken von Wettbewerbshütern ab. Beide Seiten hätten sich geeinigt, die geschlossene Übernahmevereinbarung aufzuheben, teilte Adobe am Montag in San Jose mit. Es gebe keinen klaren Weg, wie sie die notwendigen Freigaben durch die EU-Kommission und die britische Wettbewerbsbehörde CMA erlangen könnten.

Anzeige
Anzeige

Weil der Deal geplatzt ist, muss Adobe an Figma eine Milliarde US-Dollar zahlen. Die Unternehmen hatten sich im September 2022 auf einen Übernahmepreis von 20 Milliarden Dollar verständigt.

EU und CMA mit Bedenken

Die EU-Kommission hatte im August eine eingehende Prüfung der geplanten Übernahme eingeleitet. Als Grund nannte sie Bedenken, „dass der Zusammenschluss den Wettbewerb auf den globalen Märkten für die Bereitstellung von interaktiver Produktdesign-Software und von Tools zur Erstellung digitaler Ressourcen beeinträchtigen könnte“. Im November untersagte die britische Competition and Markets Authority (CMA) das Vorhaben in einer vorläufigen Entscheidung.

Anzeige
Anzeige

Figma wurde 2012 gegründet, das Startup ist auf kollaborative Software-Tools zum Erstellen von Web-Designs spezialisiert. Zu seinen Kunden zählen nach damaligen Angaben große Tech-Unternehmen wie Airbnb, Google, Spotify und Netflix.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige