Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Akku in Flammen: GM ruft 68.000 Chevy Bolt zurück

Wegen Brandgefahr ruft General Motors (GM) weltweit über 68.000 Chevy Bolt zurück – vorsichtshalber, wie der US-Autokonzern betont. Bei einigen Fahrzeugen sollen Akkupacks in Flammen aufgegangen sein.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Chevy Bolt EV. (Bild: GM)

Rückrufe sind in der Automobilindustrie nichts Ungewöhnliches. Im ersten Halbjahr 2020 sollen weltweit über 13 Millionen Autos zurückgerufen worden sein. Die größte Rückrufaktion des Jahres initiierte Toyota; wegen fehlerhafter Bordelektronik mussten 3,4 Millionen Fahrzeuge in die Werkstatt. Zum Vergleich: Tesla schlägt laut Finbold-Studie mit 15.000 zurückgerufenen Fahrzeugen zu Buche. Jetzt muss GM weltweit 68.677 Elektroautos der Marke Chevy Bolt zurückrufen.

Potenzielle Brandgefahr beim Chevrolet Bolt EV

Anzeige
Anzeige

Wie der Konzern mitteilt, hat die US-Bundesbehörde für Straßen- und Fahrzeugsicherheit NHTSA (National Highway Traffic Safety Administration) wegen einiger Berichte über potenzielle Brandgefahren beim Chevrolet Bolt EV eine Untersuchung eingeleitet. Insgesamt soll es sich um fünf Vorfälle handeln, bei denen die verbauten Akkus Feuer gefangen haben sollen. Zu ernsthaften Schäden bei den Fahrzeuginsassen soll es nicht gekommen sein. Aber: In zwei der fünf Fälle soll es Rauchgasverletzungen gegeben haben, wie The Detroit News berichtet.

Der NHTSA zufolge hätten die Batteriezellen in den Akkupacks das Potenzial, sich zu entzünden, was sich auch auf den Rest des Fahrzeugs ausbreiten könnte. Noch gefährlicher könnte es sein, wenn das Auto in einer Garage oder in der Nähe eines Hauses geparkt sei. Daher empfiehlt die Behörde, die betroffenen Chevy-Bolt-Fahrzeuge zunächst einmal sicherheitshalber im Freien zu parken. Die NHTSA arbeitet mit GM daran, die genaue Ursache herauszufinden.

Anzeige
Anzeige

GM: Akku maximal zu 90 Prozent laden

GM zufolge soll die Brandgefahr lediglich Fahrzeuge der Baujahre 2017 bis 2019 betreffen. Bei diesen sind Akkus von LG Chem verbaut. Die Batteriezellen der 2020er-Modelle sollen über eine veränderte chemische Struktur verfügen. Die Brandgefahr tritt auch nur dann auf, wenn die Batterien zu über 90 Prozent geladen würden. Daher fordert GM die Chevy-Bolt-Eigner auf, die Akkus nicht vollzuladen. Das ab Dienstag erhältliche Firmware-Update soll die Ladekapazität automatisch auf 90 Prozent begrenzen.

Anzeige
Anzeige

Ebenfalls interessant: Wegen Brandgefahr – Deutsche Post ruft Tausende Streetscooter zurück

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige