News

Wegen Brandgefahr: Deutsche Post ruft Tausende Streetscooter zurück

Streetscooter. (Bild: Deutsche Post)

Über 12.000 Elektrotransporter der Tochterfirma Streetscooter muss die Deutsche Post jetzt einer Überprüfung unterziehen lassen. Der Rückruf erfolgt wegen Brandgefahr.

Anfang des Jahres hatte die Deutsche Post angekündigt, die Produktion der Streetscooter im Laufe dieses Jahres einzustellen. Jetzt muss sich der Konzern noch mit einer großen Rückrufaktion befassen. Der Grund: Brandgefahr. Weltweit 12.140 Streetscooter-Fahrzeuge (Baujahr: 2014 bis 2019) sind betroffen, darunter knapp 11.800 in Deutschland, wie Focus Online berichtet.

Rückruf: Schmor- und Brandschäden drohen

In der Rückrufdatenbank des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) heißt es, dass es „aufgrund einer Beschädigung des Niedervoltspannungsladegeräts sowie Korrosion im Kabelkanal“ zu einer Rauch- und Hitzeentwicklung kommen könne. Daraus könnten „Schmor- und Brandschäden“ resultieren. Mehr Informationen hält die Behörde unter der Referenznummer 009979 bereit.

Beim KBA heißt es, dass entsprechende Vorfälle mit Sach- und/oder Personenschäden bisher nicht bekannt seien. Focus Online wiederum schreibt, dass technische Probleme bei den Elektrotransportern schon länger bekannt seien. Mindestens drei Vorfälle habe eine DHL-Group-Sprecher gegenüber der Plattform bestätigt. Zuletzt soll im Januar 2020 auf dem Gelände der Hauptpost in Herne ein Streetscooter mit Elektromotor abgebrannt sein. Verletzte soll es aber nicht gegeben haben.

Streetscooter zur Überprüfung in die Werkstatt

Laut Deutscher Post habe der Konzern selbst die Schwachstellen bei den E-Fahrzeugen festgestellt und „proaktiv das Kraftfahrtbundesamt als zuständige Behörde informiert“. Halter der betroffenen Fahrzeuge sollen jetzt ihr Fahrzeug in eine von der Streetscooter autorisierte Werkstatt zur Überprüfung bringen. Alle betroffenen Fahrzeuge sollen auf Schwachstellen untersucht und bei Bedarf fachgerecht instandgesetzt werden, hieß es vonseiten der Post.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung