Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Amazon schränkt Nutzung von Gutscheinkarten ein – das steckt dahinter

Amazon hat in den letzten Monaten ohne größere Ankündigungen die Rechte für Gutscheinkarten empfindlich eingeschränkt. Diese sind nicht mehr ohne Weiteres für Käufe bei Dritthändler:innen über den Marketplace nutzbar. Welches Gesetz dahintersteckt und warum der Schritt für Kund:innen problematisch ist.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Amazon-Gutscheinkarten waren früher fast so vielseitig wie Bargeld. (Foto: 4kclips / Shutterstock)

Früher war ein Amazon-Gutschein fast so praktisch wie Bargeld, weil er nicht nur bei Amazon selbst eingesetzt werden konnte, sondern auch fürs Bezahlen bei sämtlichen Marktplatzhändler:innen zu gebrauchen war. Doch Amazon hat genau diese praktische Regelung, die viele Kund:innen dazu veranlasst haben könnte, Gutscheine teilweise mit Rabatt zu kaufen und aufs eigene Amazon-Konto zu laden, eingeschränkt.

Anzeige
Anzeige

So treffen Kund:innen, die über eine:n Marketplace-Händler:in bezahlen wollen, auf die ärgerliche Fehlermeldung „Dein Geschenkkartenguthaben kann für diese Bestellung nicht verwendet werden“. Der Grund, den Amazon anführt, ist eine Gesetzesänderung, die beispielsweise auch anderen Elektronik- und Bekleidungsketten sowie Event-Verkäufer:innen wie Jochen Schweizer das Geschäft erschwert.

Für Gutscheinnutzung persönliche Daten erforderlich

Die EU hat nämlich im Zuge der Geldwäschebekämpfung festgelegt, dass im Sinne der Zahlungsdiensterichtlinie für die Transaktionen bestimmte personenbezogene Daten erhoben werden müssen. Darunter fallen bisher der vollständige Name, die Meldeadresse, das Geburtsdatum und die Staatsangehörigkeit. Während in der Vergangenheit all das nur für Karten ab 150 Euro Warenwert galt (und deswegen in vielen Fällen nicht hinderlich war), sollen in Zukunft auch bei niedrigeren Beträgen entsprechende Feststellungspflichten anfallen.

Anzeige
Anzeige

Noch ist all das in der Findungsphase und auch bei der EU noch das letzte Wort nicht gesprochen, aber spätestens zum Jahresbeginn 2025 dürfte die entsprechende Regelung bestehen. Festzustellen ist, dass Amazon hier also seiner Zeit voraus ist und vorausschauend etwas genauer agiert. Nach Aussagen von Amazon „erfordern Gesetze für Zahlungsdienste in einigen Fällen, dass Kund:innen Identifikationsinformationen angeben, wenn sie Geschenkkarten für Einkäufe bei Amazon Verkaufspartnern verwenden“. Das Unternehmen verweist darauf, dass diese weiterhin problemlos für die Produkte auf Rechnung Amazons nutzbar sind und sie auch nach Feststellung der jeweiligen Personalien für Marketplace-Waren nutzbar sind.

Besonders ärgerlich ist das, weil inzwischen rund zwei Drittel der Amazon-Umsätze über den Marketplace laufen und Amazon selbst sich immer mehr auf Kernprodukte fokussiert, mit denen sie selbst handeln. Das funktioniert ja im Prinzip auch sehr gut, weil Amazon sich so auf bestimmte Produktkategorien fokussiert und anderes den Marktplatzhändler:innen überlässt, die in mancher Hinsicht auch spezialisierter sind.

Anzeige
Anzeige

Wie sich das E-Geld-Problem rund um die Gutscheinkarten in den nächsten Monaten noch entwickelt, bleibt abzuwarten und hängt stark von der Gesetzgebung in den EU-Gremien ab. Handelsvertreter:innen hatten deswegen bereits im vergangenen Sommer Alarm geschlagen (wir berichteten).

Handelsverband kritisiert neue Initiative

Die bisherige Schwelle von 150 Euro habe sich bewährt, erklärte der Handelsverband HDE berechtigterweise. Im Internet liege die Höchstgrenze für eine Transaktion sogar nur bei 50 Euro. Es scheint also nach heutigem Stand, dass die Gesetzgeber:innen diesbezüglich etwas übereifrig agieren und zugleich deutlich größere Geldwäschethemen links liegen lassen. Hinzu kommt, dass die reine Erfassung der jeweiligen Daten nur wenig hilfreich ist, da bislang nicht klar ist, wie damit erfolgreich Geldwäsche zu unterbinden ist.

Anzeige
Anzeige

Für Amazon gestaltet sich die Geschichte indes noch etwas komplizierter. Denn das Unternehmen hat mit seinem Zahlungsdienst Amazon Pay ohnehin die Infrastruktur und die rechtlichen Möglichkeiten, das Thema vernünftig anzugehen. Viele kleinere Handelsketten, etwa auch Lebensmitteldiscounter mit ihren Apps, haben diese Möglichkeiten nicht.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige