News

Android 10: Youtube Music ersetzt Google Play Music

Youtube Music ist künftig erste Wahl unter Android und verdrängt Google Play Music. (Bild: Youtube)

Google hat mitgeteilt, dass Youtube Music künftig auf allen neuen Geräten mit Android 10 und Android 9 vorinstalliert sein und damit Google Play Music ersetzen wird.

Mit dem Wechsel des vorinstallierten Music-Players, weg von Google Play Music hin zu Youtube Music, geht Google den nächsten Schritt zur Abschaffung des älteren Angebots. Schon im Sommer letzten Jahres hatte Google Youtube Music ins Leben gerufen, dabei aber angekündigt, dass Google Play Music bis auf weiteres fortgeführt werden sollte.

Youtube Music bietet weniger Features als Google Play Music

Mit dem Wechsel des Status als Standard-App darf spekuliert werden, dass dieses „bis auf weiteres“ bald zu einem Ende kommen könnte. Dagegen spricht, dass Google die Play-Music-App weiterhin über den Play-Store anbietet, so dass eingefleischte Fans sie auch weiterhin herunterladen und verwenden können.

Denn es gibt durchaus gute Gründe für den Verbleib bei Google Play Music. So erlaubt Youtube Music etwa nicht den Kauf von Musik und bietet nur eingeschränkten Zugriff auf lokale Musikdateien. Für Podcasts hat Google zwar inzwischen eine eigene App herausgebracht, diese gibt es indes nur für Android, nicht für iOS.

Ein größeres Problem für engagierte Musikliebhaber ist der Verlust der eigenen Playlisten beim Wechsel von Google Play Music zu Youtube Music. Hier gibt es bislang keine Migrationsstrategie, wiewohl externe Anbieter dafür Lösungen anbieten. Auch bereits über Google Play Music erworbene oder der eigenen Mediathek hinzugefügte Musik steht in Youtube Music nicht zur Verfügung.

Zwar sind das alles Probleme, die Google recht einfach beheben könnte, bislang ist das jedoch nicht erfolgt. Für intensive Nutzer von Google Play Music steht zu hoffen, dass sich der Hersteller der Probleme, wie versprochen, annimmt, bevor er dem Angebot den Stecker zieht.

Passend dazu:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
brainegg
brainegg

Wenn Play Music eingestellt wird, gehe ich zu Spotify! Ich pfeife auf YouTube Music.

Antworten
Heiner Bremen
Heiner Bremen

Das ist doch ein schlechter Scherz oder? YTM kann GPM zurzeit gar nicht ersetzen. Ich habe extra meine Musiksammlung digitalisiert und auf GPM hochgeladen. Alles zusammen sind es knapp 20.000 Titel. Die kann man über YTM gar nicht abspielen. Und was soll das für ein Musik-Player sein bei dem das Display des Smartphones an sein muß damit er Musik abspielt?

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung