Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Anker will mit 3D-Drucker M5 den Markt aufmischen

Ein vernünftiger 3D-Drucker, der fünfmal so schnell modelliert wie andere? Anker will diesen und weitere Wünsche erfüllen – für 429 US-Dollar.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Der Ankermake M5 soll 3D-Drucken für den Mainstream öffnen. (Bild: Anker)

Der ehemalige Peripherie-Hersteller Anker Innovations plant, unter der Marke Ankermake in den Markt für 3D-Drucker einzusteigen. Den Anfang soll der „M5“ machen. Ihn sollen eine besonders hohe Geschwindigkeit, Kamera- und KI-Überwachung sowie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis auszeichnen. Der Hersteller aus Shenzhen vermarktet das Drucker-Debut ab sofort auf Kickstarter. Dort ist der Ankermake M5 für 499 Dollar zu bestellen. Der regulären Verkaufspreis nach der Early-Bird-Aktion liegt bei 759 Dollar.

Zeitersparnis von 70 Prozent

Anzeige
Anzeige

Besonders stolz ist Anker auf die hohe Druckgeschwindigkeit. Der M5 drucke fünfmal schneller als herkömmliche Modelle. Die Standardgeschwindigkeit kann von 250 Millimeter pro Sekunde auf 2.500 Millimeter pro Sekunde zum Quadrat hochgesetzt werden. Der „Powerboost“-Modus eignet sich freilich eher für weniger detaillierte Oberflächen. Das Druckgussdesign aus einer Aluminiumlegierung ermögliche hohe Geschwindigkeiten und „extreme Beschleunigung“. Der Hersteller schreibt zudem, der Doppelriemen sorge dabei für eine gleichmäßige Kraftverteilung, der Motor für mehr Drehmoment und Stabilität.

Hohe, kameraüberwachte Präzision

Der Hersteller gibt die Genauigkeit des Drucks mit Plusminus 0,1 Millimeter an. Die hohe Präzision sei dem verkürzten Abstand zwischen Extruder und Düse geschuldet, schreibt Ankermaker auf der Website. Das reduziere zudem Fehler. Die Doppelzahnradextrusion sorge zusätzlich für stabilere und genauere Ausdrucke. Dabei überwache auf Wunsch eine Kamera den Druck, die seinen Verlauf in Echtzeit mit dem Design abgleiche, um frühzeitig Fehler zu entdecken. Der M5 erkennt zudem gebrochenes Material und gibt Warnungen per LED, Audio- oder App-Benachrichtigung aus.

Anzeige
Anzeige
Ankermake 3D-Drucker M5

Der 3D-Drucker M5 besitzt einen HD-Touch-Screen und eine besonders einfach zu reinigende, magnetische Grundplatte. (Bild: Ankermake)

Ankermake M5 soll 3D-Druck in den Mainstream bringen

Der ehemalige Google-Entwickler und Anker-CEO Steven Yang hat mit dem Einstieg in den 3D-Druckermarkt hehre Ziele. In der Realität sei der 3D-Druck bisher langsam, umständlich und schwer zu verstehen gewesen. Yang wörtlich: „Ankermake hat sich zur Aufgabe gemacht, diese Probleme zu lösen.“ Die Einrichtung des Druckers gelinge in drei Schritten innerhalb von 15 Minuten. Ankermake habe zudem viele Funktionen eingebaut, damit sich Künstler:innen um ihre Werke und nicht um das technische Drumherum kümmern müssten. Dazu dienen auch die Programme Ankemake Slicing und die Ankermake-Mobile-App. Über sie lässt sich der Drucker fernsteuern und verwalten.

Anzeige
Anzeige
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Oliver

Bin auf die ersten „richtigen“ Reviews gespannt. Das Ding sieht nett aus, aber hält wenig Raum für eigene Verbesserungen offen. Und davon Leben viele andere Modelle. Das kann schnell in Frust übergehen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige