News

Appflow ermöglicht Datentransfer zwischen AWS und SaaS-Diensten

(Foto: drserg / Shutterstock.com)

AWS hat mit Appflow einen neuen Dienst vorgestellt, mit dem sich Daten zwischen verschiedenen SaaS-Angeboten und Amazons Cloud-Angebot hin und her schieben lassen. Zum Start werden unter anderem Salesforce, Slack, Zendesk und Google Analytics als Datenquellen unterstützt.

Appflow soll Unternehmen dabei helfen, Daten aus verschiedenen SaaS-Plattformen auszulesen und an anderer Stelle weiterzuverarbeiten. Da das natürlich auch ohne Appflow ginge, nennt AWS als Verkaufsargument vor allem die Einfachheit der eigenen Lösung. Für den Transfer der Daten ist kein Programmieraufwand erforderlich. Das, so argumentiert AWS, vermindert den Verwaltungsaufwand erheblich und minimiert das Sicherheitsrisiko.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Zum Start kann Appflow Daten auf Amazons eigenen Diensten S3 und Redshift sowie auf den Drittanbieter-Diensten von Salesforce und Snowflake ablegen. Auslesen kann Appflow Daten von den folgenden sechzehn SaaS-Diensten:

  • Amazon S3
  • Amazon Redshift
  • Amplitude
  • Datadog
  • Dynatrace
  • Google Analytics
  • Infor Nexus
  • Marketo
  • Salesforce
  • Servicenow
  • Singular
  • Slack
  • Snowflake
  • Trend Micro
  • Veeva
  • Zendesk

Appflow: AWS will Anzahl der unterstützten SaaS-Dienste deutlich ausbauen

Nach Angaben von AWS-Entwickler Martin Beeby soll Appflow zu einem späteren Zeitpunkt um hunderte weitere SaaS-Dienste erweitert werden. Appflow ist ab sofort in fünfzehn Cloud-Regionen verfügbar. Darunter auch Frankfurt, Paris und London. Weitere Regionen sollen folgen. Der Preis liegt bei 0,001 US-Dollar pro Datentransfer von einem Dienst zum anderen. Zusätzlich fallen Kosten für die Datenverarbeitung an. Die beginnen bei derzeit 0,02 Dollar pro Gigabyte.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung