Fundstück

Artikel merken

Ausgerechnet 25-Euro-Poliertuch ist meistverkauftes neues Apple-Produkt

Das 25 Euro teure Poliertuch von Apple hat schon viel Spott auf sich gezogen. Es ist das erste Putztuch, das von iFixit auf Reparierbarkeit getestet wurde. Apple-Fans hält das aber nicht vom Kaufen ab – im Gegenteil. Wer es jetzt haben will, muss sich gedulden.

2 Min. Lesezeit

Apple-Poliertuch im iFixit-Teardown. (Bild: iFixit)

Im Rahmen des Oktober-Events vor knapp zwei Wochen hatte Apple zunächst weitgehend unbeachtet ein Putztuch in seinen Online-Shop aufgenommen. Das sorgte auf verschiedene Art und Weise für Kopfschütteln. Zunächst ist da natürlich der Preis von 25 Euro zu nennen, den der iPhone-Konzern dafür aufruft. Außerdem war es – zumindest laut den offiziellen Angaben – nicht mit allen Apple-Geräten kompatibel. Die Nachfrage nach dem Tuch ist trotzdem riesig. Und ruft schon wieder Abzocker:innen auf den Plan.

Apple von der Nachfrage nicht überrascht

Glaubt man einem Bericht der New York Times, die sich dabei auf die Angaben einer nicht namentlich genannten Apple-Mitarbeiterin beruft, soll es sich bei dem Poliertuch um das meistbestellte neue Apple-Produkt handeln. Konkrete Zahlen dazu gibt es aber nicht. Der Konzern, so die Mitarbeiterin, sei jedenfalls von der Nachfrage nicht überrascht. Das Tuch sei sehr „effektiv“ und so designt, dass es „besonders“ sei. Das spiegele sich etwa in der hellgrauen Farbe wider. Apple hebt das „weiche, abrieb­freie Material“ des Mikrofaservlies-Tuchs hervor.

Aber ist dafür ein Preis von 25 Euro gerechtfertigt? Ähnliche Tücher anderer Hersteller sind für einen Bruchteil des Preises zu haben. Das Tuch ist nicht neu. Apple hatte es bisher Käufer:innen seines 6.500 Euro teuren Pro Display XDR mit Nanotexturglas gratis dazugegeben. Die Nachfrage, so der Konzern, sei aber so hoch gewesen, dass man das Tuch auch allen anderen Fans zur Verfügung stellen wollte. Und die nehmen das gern.

Ein New Yorker Manager etwa erklärte, dass er ein Macbook Pro für 4.000 US-Dollar gekauft habe und was seien da schon 19 weitere Dollar (so viel kostet das Tuch in den USA). Und: Auf dem Tuch findet sich das Apple-Logo. Beobachter:innen zufolge könne das auch als eine Art Merchandising-Produkt des Apfel-Konzerns empfunden werden. Lange Rede, kurzer Sinn: Apples Poliertuch ist auf Wochen hin ausverkauft. Wer es jetzt in Deutschland bestellt, kann etwa erst ab 18. Januar 2022 mit einer Lieferung rechnen.

Apple-Poliertuch: Goldgräberstimmung auf Ebay

In den USA, wo die Liefersituation ähnlich ausschaut, finden sich auf Ebay schon zahlreiche Verkäufer:innen, die mit den nachgefragten Tüchern Kasse machen wollen. Dabei sollen Interessent:innen in den USA Preise zwischen 35 und 65 Dollar bezahlen, also das Doppelte bis Dreifache des eigentlichen Preises.

Dabei hat das Apple-Putztuch nichts Magisches an sich, wie ein – nicht ganz ernst gemeintes – Teardown der Reparaturprofis von iFixt ergeben hat. Die haben das Tuch „zerlegt“ und festgestellt, dass es eigentlich aus zwei zusammengeklebten Tüchern besteht. Immerhin würde so der Preis um die Hälfte sinken. Beim Reparaturindex gab es null von zehn Punkten. Schließlich habe die Untersuchung des Tuches das iFixit-Team vom Macbook-Pro-Teardown abgehalten. Und es habe sich nach dem Zerschneiden nicht mehr zusammensetzen lassen.

Mehr zu diesem Thema

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder