Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Analyse

Apple vs. Google: Das sind die Stärken und Schwächen der beiden Tech-Riesen

Google-Chef Sundar Pichai und Apple-CEO Tim Cook. (Fotos: dpa, Bildmontage: t3n)

Apple und Google-Mutter Alphabet liefern sich ein ständiges Wettrennen an der Börse – derzeit liegt Alphabet wieder vorne. Die Stärken und Schwächen der Konzerne in der Analyse.

Unserinterface und Design

Schöne Formen, zugängliche und ästhetisch ansprechende Userinterfaces – das ist Apples klassische Domäne. Ob bei Hard- oder Software: Apples Strahlkraft als Marke lebt sowohl von der Schönheit der Hardware als auch der Zugänglichkeit der Software über aufgeräumte und ästhetische ansprechende Interfaces. Hier hat Android zwar aufgeholt – aber nach Meinung vieler immer noch nicht das Niveau von Apple erreicht.

Dafür mangelt es bei Apple in manchen Fällen bei der Qualität der Software unter der schönen Oberfläche. Nutzer der Office-Software iWork von Apple kritisierten den von Apple deutlich gekürzten Funktionsumfang auf dem Mac, als Mac- und iOS-Produkt näher zusammengeführt wurden. Auch nach dem Kauf der Videoschnitt-Software Final Cut Pro durch Apple und der erstmals unter Apple-Ägide veröffentlichten Version Final Cut Pro X gab es Kritik am geringeren Funktionsumfang. Dennoch: Bei Design und Userinterfaces macht Apple niemand etwas vor.

Fazit: Sieger ist eindeutig Apple. 1:0 für den iPhone-Konzern.

Cloud und Software aus dem Netz

Das Bild, mit dem vermutlich die meisten Google verbinden, ist die schlichte Suchmaske der Websuchmaschine. Die Magie von Google findet unter der Oberfläche statt. Das Herz des Google-Konzerns sind die Server und die darauf laufende Software im Backend. Die Domäne von Google ist das Internet – und damit auch die Cloud.

Ob Google Drive mit Speicher, Textverarbeitung und Tabellen online oder Gmail – Software aus dem Internet ist Googles Stärke, während Apple mit seinem iCloud-Dienst bis heute immer wieder Probleme hat. Google-Web-Software sieht in der Regel nicht besonders schön aus – aber sie läuft zuverlässig. Und anders als bei anderen bekannten Anbietern gab es bisher auch weder größere bekanntgewordenen Sicherheitslücken oder Datenverluste.

Fazit: Sieger ist eindeutig Google. Es steht 1:1.

Hardware

Apple versteht sich seit Bestehen des Unternehmens darauf, gute und solide Hardware zu bauen – von einzelnen Fehltritten abgesehen. Google muss dagegen auf Hardware-Partner wie HTC setzen, wenn es eigene Geräte wie die Smartphones und Tablets der Pixel-Serie auf den Markt bringt. Das größere Problem sind aber Dritthersteller, die den Löwenanteil der Smartphones mit Googles Android-System ausmachen und teilweise immer noch nicht zeitnah wichtige Updates mit Sicherheitsaktualisierungen einspielen.

iPhone 7. (Foto: Anna Hoychuk/Shutterstock)

Die Tatsache, dass Apple die Hardware in großen Stückzahlen selbst fertigt und zu einem Premium-Preis verkauft, ermöglicht dem Konzern die berühmten Traummargen, die insbesondere beim iPhone zum Tragen kommen – dem meistverkauften Produkt aller Zeiten, wenn man alle iPhone-Versionen zusammenrechnet. Tendenziell wächst beim iPhone auch noch der Anteil, den Apple selbst fertigen lässt statt einzukaufen.

Fazit: Apple hat hier dank eigener Hardware die Nase vorn. 2:1 für Apple.

Ökosystem

Google und Apple beherrschen derzeit die beiden wichtigsten IT-Ökosysteme der Welt: Android und iOS. Googles Smartphone-System ist klarer weltweiter Marktführer – laut den Marktforschern von IDC liegt er stabil bei fast 90 Prozent weltweit. Apples mobiles Betriebssystem iOS ist in reifen Märkten – allen voran den USA – anteilig stärker und erweist sich in der Premium-Kundschaft als besonders stabil. iPhone-Käufer gehören zu den treuesten und zufriedensten Kunden überhaupt. Fast immer gilt: Einmal iPhone, immer iPhone.

Durch die starke Stellung von iOS im Premium-Segment, insbesondere den immer noch kaufkräftigen USA, bleibt iOS trotz Androids weltweiter Dominanz ein gesundes App-Ökosystem mit vielen interessanten Programmen – nicht selten auch exklusiv. Zudem ist iOS auch die sicherere Plattform. In den zehn Jahren, die das iPhone nun bereits auf dem Markt ist, gab es keine einzige weit verbreitete Malware für das Apple-System. Android ist da schon gefährdeter.

Fazit: Google ist hier Sieger – aber weniger weit vorne, als es der deutlich größere Marktanteil vermuten lassen würde. Halber Punkt für Google, Apple ist mit 2:1,5 immer noch knapp in Führung.

Machine Learning

Wie sind Apple und Google bei den Zukunftsthemen aufgestellt? Ein zentrales Thema ist die künstliche Intelligenz mit Hilfe von Machine Learning. Hier hat Google Glück: Das Hype-Thema liegt in der DNA des Unternehmens, das von Anfang an auf Algorithmen setzte, um die relevantesten Suchergebnisse oder die passende Werbung auszuspielen. Dadurch arbeiten einige der besten Machine-Learning-Experten der Welt bei Google. Dazu gehört auch der Londoner Zukauf Deepmind – die Firma, die mit dem Sieg ihrer Software Alpha-Go gegen menschliche Go-Meister den Hype rund um Machine Learning erst so richtig ins Rollen brachte.

Auch wenn Apple hier unter anderem durch zahlreiche Einstellungen versucht aufzuholen: Wie weit Google den iPhone-Hersteller auf dem Gebiet inzwischen abgehängt hat, kann jeder ganz praktisch erleben, der den Sprachassistenten Google Now gegen Apples Siri antreten lässt. Sowohl die Spracherkennung als auch intelligente Assistenten-Funktionen funktioniert bei der Google-Lösung deutlich besser.

Fazit: Klarer Punktsieg für Google, die damit mit 2:2,5 in Führung gehen.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.