News

Apples Programmiersprache Swift kann jetzt für die Windows-Entwicklung genutzt werden

Swift jetzt auch für Windows-Programmierung nutzbar. (Screenshot: t3n)

Lesezeit: 2 Min.
Artikel merken

Die ursprünglich für die Apple-Programmierung erdachte Sprache Swift kann jetzt in einer ersten Version auch unter Windows genutzt werden.

Swift für Windows klingt besser, als es bei näherem Hinsehen ist. So bringt das Entwicklerteam zwar Swift auf die Windows-Plattform. Die Entwicklung von GUI-Apps, also solchen mit grafischer Benutzeroberfläche, wird aber nicht unterstützt. Vielmehr wird Swift auf die Entwicklung von Anwendungen für die Kommandozeile limitiert sein.

Swift auf Windows – jetzt wirklich

Wie das Swift-Projektteam in einem Blogbeitrag erläutert, sei es bei der Portierung von Swift zu Windows nicht bloß darum gegangen, den Compiler zu Windows zu übertragen. Vielmehr sollte sichergestellt werden, dass das vollständige Swift-Ökosystem auf der Microsoft-Plattform zur Verfügung stünde. Das beinhalte den Compiler, alle Standard-Bibliotheken und die Core-Bibliotheken Dispatch, Foundation und XCTest. Immerhin seien es gerade diese Bibliotheken, die es Entwicklern ermöglichen würden, Anwendungen vergleichsweise einfach aufzusetzen, ohne die Interna des unterliegenden Systems im Auge behalten zu müssen. Das Swift-Team verspricht, dass die Bibliotheken und das flexible Zusammenspiel zwischen Swift und C die Entwicklung von Windows-Anwendungen unter ausschließlicher Verwendung von Swift erlauben.

Im Verlaufe der vergangenen fünf Jahre, also der Zeit, in der Swift als Open-Source-Projekt gepflegt wird, hatte es immer wieder mehr oder weniger aktive Projekte gegeben, um Swift auch auf Windows zu portieren. Dabei erschien Silver, der proprietäre Compiler von Remobjects, noch der vielversprechendste Ansatz zu sein. Allerdings soll er sich vor allem durch Kompatibilitätsprobleme auszeichnen. Sogar für das Machine Learning mit Tensorflow sollte Swift eingesetzt werden. Open-Source-Projekte haben stets viele Ideen.

Neben Swift für Windows finden Entwickler inzwischen Swift-Projekte, die die Verwendung der Sprache auf der Serverseite implementieren. Sogar ein Webentwicklungs-Framework namens Vapor steht auf Basis von Swift bereit.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Swift – immer noch am besten in der Apple-Welt

Dabei hatte sich die Sprache nach ihrer Markteinführung im September 2014 zunächst insbesondere für die Entwicklung von Apps für Apple-Betriebssysteme angeboten und war schnell zu einer gewissen Popularität gelangt. Immerhin bietet Swift eine weitaus weniger steile Lernkurve als das bislang favorisierte Objective-C. So gewann Apple zügig an App-Entwicklern, denen der Einstieg in Objective-C zu komplex erschien. Auch Apple selbst hat über die Jahre immer mehr Apps auf die Entwicklung mit Swift umgestellt.

Die Entwicklung der Swift-Nutzung in iOS. (Quelle: Timac-Blog)

Die Entwicklung der Swift-Nutzung in iOS. (Grafik: Timac-Blog)

Passend dazu:

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder