Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Site-Search: Google macht angepasste Suche für Websites dicht

(Bild: Google)

Frühjahrsputz: Google hat am Dienstag in einer Mail an seine Kunden angekündigt, die Site-Search-Funktion für Websites in den nächsten Monaten zu schließen.

Aus für Google-Site-Search

Mit der Google-Site-Search hatten Website-Betreiber die Möglichkeit, die Google-Suchmaschine für ihre eigene Website zu verwenden und sie nach eigenen Designvorstellungen anzupassen. Wie Google ankündigt, wird der Dienst im Laufe des Jahres eingestellt. Laut Google werden ab dem 1. April keine Neukunden mehr zugelassen, auch Verlängerungen existierender Lizenzen sind nicht mehr möglich, berichtet Fortune.

Kunden, bei denen die Lizenz zwischen dem 1. April und 30. Juni 2017 ausläuft, wird aus Kulanz eine Verlängerung von drei Monaten gutgeschrieben. In diesem Zeitraum haben sie bis zum Auslaufen der Lizenz weiterhin das Recht auf technische Unterstützung.

Die kostenpflichtige Google-Site-Search, die 2008 gelauncht wurde, zielte auf Websites jeder Größe ab. Die Preise reichten von 100 US-Dollar für 20.000 Suchanfragen pro Jahr bis hin zu 2.000 für 500.000 jährliche Suchanfragen für mittelgroße bis große Websites. Lizenznehmer hatten die Möglichkeit, nahezu alle Elemente des Look-and-Feel den eigenen Wünschen entsprechend zu optimieren. Darüber hinaus ließen sich Googles Werbeeinblendungen deaktivieren.

Die Unterschiede zwischen Google-Site-Search und Custom-Search-Engine im Überblick. (Screenshot: Google)

Aus für Google-Site-Search: Kunden werden automatisch auf kostenlose Custom-Search-Engine umgestellt

Websitebetreiber, die in ihren Websites die Google-Site-Search integriert haben, müssen nach Auslaufen der Lizenz keinen Finger rühren, denn die Google-Suche funktioniert weiter. Alle Konten werden automatisch auf das kostenlose Angebot der Custom-Search-Engine (CSE) umgestellt. Im Unterschied zum kostenpflichtigen Modell bietet die kostenlose Website-Suche weniger Anpassungs-Möglichkeiten. Darüber hinaus lassen sich Google-Branding und Werbeanzeigen nicht entfernen. Betreibern ist es selbstredend freigestellt, die Google-Suche komplett zu entfernen.

Es ist keine Seltenheit, dass Google bestimmte Dienste schließt, obwohl sie praktisch und beliebt sind. Googles CSE scheint das für Google profitablere Modell zu sein, zumal es mit dem Produkt die Möglichkeit bietet, das gesamte Netz zu durchsuchen.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

4 Reaktionen
NSW

Was gibt es denn für passende Alternativen? Klar ist für kommerzielle Anbieter: die kostenlosen Suchergebnisse mit Werbeanzeigen von Wettbewerbern ist keine Alternative.

Antworten
Matthias Steinforth

Hallo,

wir stellen derzeit eine Übersicht der Alternativen zusammen. Wird im Laufe des Tages auf unserer Webseite unter http://www.kernpunkt.de veröffentlich. Einfach mal vorbeischauen...

Gruß,

Matthias Steinforth

Antworten
ChristopherX

Eine vielversprechende Alternative zu GSS ist Site Search 360. Neben allen gewohnten Features bietet die Search Engine eine einfache Implementierung, semantische Suchfunktionen und sogar eine kostenlose Variante des Services an.

Hier findet man bei bestehendem Interesse alle weiteren Informationen zu Site Search 360: https://sitesearch360.com/

Grüße,
Christopher

Antworten
Guido

Google Custom Search ist für fast niemanden eine Alternative. Die kostenpflichtige, werbefreie Google Site Search haben vor allem Unternehmen genutzt. Bei Google Custom Search wird kontextbezogene Werbung angezeigt. Damit läuft man als Unternehmen Gefahr, dass auf der eigenen Website prominent Werbung für Wettbewerber oder Werbung zweifelhafter Natur steht. Absolutes NoGo für jedes seriöse Unternehmen.

Es ist noch verständlich, wenn Google bislang kostenfrei erbrachte Services vom Markt nimmt. Google Site Search basiert auf der Google Suche, die ganz sicher nicht eingestellt wird. Der Aufwand, um Google Site Search zu betreiben, dürfte sehr gering sein. Zumal das technisch mit Google Custom Search quasi weiter betrieben wird - nur mit anderem Monetarisierungsmodell.

Was Google anscheinend nicht versteht: Google disqualifiziert sich damit grundsätzlich als Geschäftspartner und das für alle Google-Produkte. Egal ob Google Suite, Cloud oder Site Search: Für Unternehmen sind meist weniger die monatlichen oder jährlichen Google-Gebühren ein Kostenblock als die Implementierungskosten im Unternehmen. Wenn Google den kostenpflichtigen Service ersatzlos vom Markt nimmt, verursacht das bei bisherigen Kunden hohe Kosten. Die haben dann wieder Implementierungskosten für eine andere Lösung. Das konterkariert jegliche Berechnungen wie effizient und kostengünstig Google Services angeblich sind. Wenn man da Gefahr läuft, dass wie nun bei Google Site Search ein Service mit 4,5 Monaten Vorlauf bzw. nach nur einem Jahr in Betrieb deaktiviert wird, dann setzt man besser gleich auf andere Lösungen. Das Risiko ist einfach zu hoch, das das wirtschaftlich nicht aufgeht.

Wenn man Google Site Search aus schwer nachvollziehbaren Gründen einstellen will, dann wäre zumindest ein längerer Zeitraum angebracht. Selbst bei der Einstellung von kostenfreien Privatkundenangeboten wie Panoramio gewährt Google 2-3 Jahre zwischen Ankündigung und vollständigem Shutdown. Bei kostenpflcihtigen Business-Services wird nun mit 4 Monaten Vorlauf abgeschaltet. Unprofessionell.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen

Finde einen Job, den du liebst