Porträt

Automattic: Mehr als nur WordPress

Automattic: Die Firma des Wordpress-Erfinders Matt Mullenweg betreibt unter anderem Wordpress.com, Simplenote und Woocommerce. (Foto: Gil C / Shutterstock.com)

Lesezeit: 3 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Den meisten, die sich mit WordPress beschäftigen, dürfte der Name Automattic früher oder später über den Weg laufen. Doch wer steckt hinter dieser Firma und was macht sie?

Die Firma Automattic ist seit geraumer Zeit auf Expansionskurs und hat erst kürzlich einen Dienstleister mit dem Namen Prospress übernommen, der das Produkt Woocommerce Subscriptions vertreibt. Es handelt sich dabei um eine Abonnementverwaltung für die Shop-Software Woocommerce. Höchste Zeit, einmal näher auf Automattic einzugehen.

Eine Geschichte von Blogs und WordPress

Mitte 2003 wurde als Ergebnis der gemeinsamen Arbeit von Matt Mullenweg und Mike Little die erste Version von WordPress veröffentlicht. Es handelte sich um einen Fork der schon bestehenden Blog-Software B2/Cafelog. Anfang Januar 2004 kam mit WordPress 1.0 die erste stabile Version auf den Markt.

Seitdem ist Matt Mullenweg die Schlüsselperson im WordPress-Kosmos. Sein Einsatz und die weitere Entwicklung und Verbreitung der Blog-Software trugen maßgeblich dazu bei, dass Blogs aus der Nische herauskamen und populär wurden.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

2005 bis 2010: Kommentare, Blog-Avatare und Umfragen

Nach der Gründung der Firma Automattic im August 2005 brachte Mullenweg noch im November desselben Jahres mit WordPress.com das erste Produkt auf den Markt. Bei WordPress.com handelt es sich um einen Dienst, der Blogs auf Basis von WordPress hostet. Die grundlegenden Funktionen sind kostenlos, kostenpflichtige Upgrades können aber dazugebucht werden. Mittlerweile werden auf WordPress.com monatlich mehr als 70 Millionen neue Beiträge und mehr als 77 Millionen Kommentare veröffentlicht.

WordPress.com vs. WordPress.org: Der Unterschied zwischen diesen beiden Plattformen ist klein, aber fein: WordPress.com ist ein kommerzieller Dienst, bei dem du deinen Blog oder deine Website hosten kannst. Der Dienst nutzt dafür die Open-Source-Software WordPress. Auf WordPress.org dagegen kannst du dir WordPress herunterladen, um es auf deinem eigenen Server zu installieren.

Im September 2008 übernahm Automattic den Kommentardienst Intensedebate und im Oktober folgte Gravatar.com, ein Dienst, der die Bilder für die Blog-Avatare hostet und ausgibt. Die Übernahme dieser beiden Dienste war ein logischer Schritt. WordPress war damals hauptsächlich als reines Blog-System bekannt. Daher war und ist es sinnvoll, dass die Anbieter, die Dienste rund um Kommentare anbieten, auch übernommen werden.

„Die Übernahme von Gravatar durch Automattic war ein logischer und stra­tegisch sinnvoller Schritt.“

Gravatare sind Profilbilder, die dich von Website zu Website begleiten. Sie erscheinen neben deinem Namen wenn du Kommentare oder Beiträge in Blogs, Foren und ähnlichen Systemen verfasst. Gravatar.com liefert täglich mehr als 8,6 Milliarden Mal die Gravatar-Grafiken im Web aus. Neben WordPress zeigen unter anderem auch GitHub, Stack Overflow und Disqus diese Profilbilder an.

Bereits im November desselben Jahres wurde der Umfragedienst Polldaddy – inzwischen Crowdsignal – übernommen. Auch dies war eine wichtige Übernahme, da Umfragen ein effektives Mittel sind, um Aufmerksamkeit zu generieren und die Leserbindung voranzutreiben.

Gravatar von Automattic. (Foto: Piotr Swat/Shutterstock)

Im September 2010 übergab Automattic die Marke WordPress und die Verantwortung über die Forumssoftware Bbpress und das Social-Network-Plugin Buddypress an die WordPress-Stiftung. Damit wurde auf Einwände aus der Community reagiert.

2011 bis heute: Mobile Apps, Notizen, Storytelling und E-Commerce

„Simplenote war die erste Übernahme von Auto­mattic außerhalb des Blog-Kosmos. So will man sich auch im mobilen Sektor etablieren.“

Im Januar 2013 übernahm Automattic dann die Firma Simperium. Diese Firma hat Simplenote entwickelt, eine Notiz- und To-do-App mit Markdown-Support. Simplenote gab es schon damals als App für iOS und Android, als Programm für Windows, Linux und Mac und auch in einer Web-Variante.

Im September 2013 wurde mit Cloudup ein Austausch­dienst für Fotos, Videos und Dokumente übernommen. Gerade einmal sieben Monate später gab es erneuten Zuwachs: Im April 2014 kam der Storytelling-Dienst Longreads dazu.

Screenshot: Website von Simplenote

Website von Simplenote. (Screenshot: t3n)

Im Mai 2015 wurde für 30 Millionen US-Dollar die Firma Woothemes gekauft. Woo­themes hatte nicht nur einige populäre Themes für WordPress im Angebot, sondern brachte Woocommerce mit, ein mittlerweile sehr populäres E-Commerce-Plugin für WordPress.

Im Juni 2018 folgte mit der Übernahme von Atavist eine weitere Storytelling-Platform, um im Publishing-Bereich auch weiterhin stark aufgestellt zu sein.

„Die Übernahme von Woocommerce war ein weiterer wichtiger Meilenstein für Automattic und die Etablierung im E-Commerce-Bereich.“

Neben all diesen Übernahmen hat Automattic parallel zu WordPress.com auch weitere eigene Produkte und Dienste entwickelt. Drei prominente Beispiele dafür sind die Plugin-Sammlung Jetpack, das Antispam-Tool Akismet und der Backup-Dienst Vaultpress. Jetpack ist auf mehr als fünf Millionen selbst-gehosteten WordPress-Installationen im Einsatz.

Daneben beteiligen sich Mitarbeiter von Automattic nach wie vor an der Entwicklung von WordPress, Budypress und Bbpress.

Automattic hat es im Lauf der Jahre geschafft, in fünf Finanzierungsrunden mehr als 317 Millionen Dollar einzusammeln. In der letzten Runde im Mai 2014 wurde das Unternehmen mit 1,16 Milliarden Dollar bewertet.

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
David
David

Ergänzung: Automattic tritt seit 2016 unter dem Namen „Knock Knock WHOIS There, LLC “ als Domain Registry für die Domainendung .blog auf.

Antworten
Vladimir Simović

Hallo David,

danke für die Ergänzung.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung