News

Autonomes Fahren: BMW kündigt Plattform mit 230-Petabyte-Speicher an

BMW-Chef Harald Krüger mit Vision iNext. (Bild: BMW)

BMW macht beim hoch- und vollautomatisierten Fahren Dampf. Der Autobauer hat eine Plattform mit über 230 Petabyte Speicherkapazität zur Verarbeitung riesiger Datenmengen angekündigt.

Erst Ende Februar hatten BMW und Daimler angekündigt, künftig zusammen an der Entwicklung des autonomen Fahrens arbeiten zu wollen. Jetzt hat BMW eine Plattform für die Verarbeitung riesiger Datenmengen vorgestellt. Die sogenannte High-Performance-D3-Plattform (Data-Driven Development) hat eine Speicherkapazität von 230 Petabyte, wie BMW mitteilt.

BMW: Daten-Plattform als Grundlage für sicheres autonomes Fahren

Das sogenannte Data-Driven Development bildet die Grundlage für die Entwicklung und Absicherung von hoch- und vollautomatisierten Fahrfunktionen. Ende 2021 will BMW mit dem Vision iNext ein selbstfahrendes Auto (Level 3) auf den Markt bringen. Mit einem Level-3-System an Bord können Fahrer auf der Autobahn bei maximal 130 Kilometern pro Stunde das Fahren für einen längeren Zeitraum dem Auto überlassen.

Weitere News zu Autonomes Fahren
Autonomes Fahren bei BMW. (Bild: t3n)

1 von 14

Ebenfalls Ende 2021 sollen erste Fahrzeuge Level-4-Funktionen testen. Aktuell sind 80 BMW-Fahrzeuge der 7er-Reihe in den USA, Deutschland, Israel und China unterwegs, um Fahrdaten zu sammeln. Bis Ende 2019 sollen es rund 140 Fahrzeuge sein. Dabei kommen laut BMW rund fünf Millionen Kilometer realer Fahrdaten zusammen, zwei Millionen besonders relevante werden ausgewählt und durch per Simulation generierte 240 Millionen Kilometer ergänzt.

Diese breite Datenbasis soll dafür sorgen, dass die Komplexität und Vielzahl von Verkehrssituationen abgebildet und die Algorithmen und Gesamtfunktionen des autonomen Fahrens abgesichert sind. Um diese Datenmenge bewältigen zu können, wird die D3-Plattform mit ihren 230 Petabyte Speicherkapazität benötigt. Darüber hinaus kommt dabei eine leistungsfähige Computer-Plattform mit mehr als 100.000 Prozessorkernen und über 200 GPU zum Einsatz.

Data-Driven-Development-Plattform in der Nähe des BMW-Campus

Der Standort der von der Firma DXC Technology entwickelten Plattform befindet sich nur wenige Kilometer entfernt vom BMW-Campus für autonomes Fahren in Unterschleißheim bei München. Dadurch sollen die Datenmengen von der Teststrecke – über Glasfaserleitungen mit einer Datenrate von 3,75 Terabit pro Sekunde – latenzfrei zur Plattform transportiert werden.

BMW Vision iNext in Bildern
BMW Vision iNEXT. (Foto: BMW Group)

1 von 12

Laut BMW sollen die Entwickler mithilfe der neuen Plattform und der Nähe zum Campus in der Lage sein, Daten von Fahrzeugsensoren in Sekundenschnelle zu selektieren, zu speichern und zu verwalten. Die Daten können dann schnell aufbereitet und verarbeitet und Simulationen und KI-Trainings bereitgestellt werden. Der im April 2018 eröffnete Campus bietet 23.000 Quadratmeter Bürofläche und Platz für 1.800 Mitarbeiter. Dort soll BMW zufolge von der Forschung bis zur Serienentwicklung die gesamte Entwicklung von Fahrassistenzsystemen und autonomem Fahren erfolgen.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Flo

Wie wäre es mit einem Auto das nicht aussieht wie ein rosa Schweinchen?

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.