Fundstück

Bill Gates empfiehlt eines der besten Business-Bücher, das er je gelesen hat

Bill Gates empfiehlt fünf Bücher für den Sommer. (Foto: Gates Notes)

Bill Gates ist eine Unternehmer-Legende. Jetzt hat er eines der besten Business-Bücher empfohlen, das er je gelesen hat. Es geht um die Transformation von Disney und CEO-Learnings von Robert Iger.

Bill Gates ist ein begeisterter Leser. Seit Jahren gibt er auf Gates Notes spannende Büchertipps. Wer jedoch glaubt, es ginge dort monothematisch zu, irrt gewaltig. Der Microsoft-Gründer versteht es, sich breit gefächert zu informieren und Lesende zu inspirieren. So bekommen Besucher des Blogs unterschiedliche Genres empfohlen – vom Sachbuch bis zum Roman. Jetzt hat die IT-Legende wie jedes Jahr fünf Bücher für den Sommer empfohlen. Darunter eines der nach eigener Aussage besten Business-Bücher, das er in den letzten Jahren gelesen hat. Die Rede ist von „The Ride of a Lifetime“ von Robert „Bob“ Iger.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Bestes Business-Buch: „The Ride of a Lifetime“

Laut Bill Gates eines der besten Business-Bücher, das er je gelesen hat: „The Ride of Lifetime“. (Grafik: Shutterstock / t3n)

Bill Gates findet sehr deutliche Worte für das Werk, wenn er von einem der besten Business-Bücher spricht. Mit Superlativen hält er sich sonst meist zurück. „Iger macht einen großartigen Job und erklärt, wie es wirklich ist, CEO eines großen Unternehmens zu sein“, schreibt der Microsoft-Gründer. „Egal, ob du geschäftliche Einblicke oder nur eine unterhaltsame Lektüre suchst, ich denke, alle dürften [Igers] Geschichten über die Führung von Disney in einer der transformativsten Zeiten der Firmengeschichte genießen“, ordnet er weiter ein. „The Ride of a Lifetime“ (Amazon, Thalia) hat bereits zum Start vergangenes Jahr für großes Aufsehen gesorgt.

In dem Buch teilt Iger 15 Lektionen, die er während seiner Zeit bei Disney gelernt hat. Zudem setzt er sich intensiv mit Führungsprinzipien auseinander. Dazu zählt für ihn in besonderem Maße Optimismus. Spannend sind aber auch die Übernahmeanekdoten: Nur wenige Monate, nachdem er CEO wurde, konnte er den Kauf des Zeichentrickstudios Pixar verkünden. Es folgten der Comic- und Filmproduzent Marvel, das „Star Wars“-Studio Lucasfilm sowie jüngst Teile des Wettbewerbers 21st Century Fox. Zudem sinniert er über eine Fusion mit Apple, die seiner Auffassung nach sinnvoll wäre.

5 Büchertipps für den Sommer

Neben Igers „Ride of Lifetime“ finden sich in der aktuellen Bücherliste noch weitere spannende Werke: „The Great Influenza“ von John M. Barry (Amazon, Bücher.de), „The Choice“ von Edith Eva Eger (Amazon, Thalia), „Cloud Atlas“ von David Mitchell (Amazon, Thalia) und „Good Economics for Hard Times“ von Abhijit V. Banerjee und Esther Duflo (Amazon, Thalia). Vor allem erstere Empfehlung passe gut zur aktuellen Coronakrise, wie Bill Gates schreibt. „Wir erleben gerade eine beispiellose Zeit. Wenn du jedoch nach einem historischen Vergleich suchen willst, ist die Influenzapandemie von 1918 nah dran.“ Sie gehört zu den tödlichsten Pandemien der Neuzeit.

Bill Gates setzt sich mit seiner Stiftung unter anderem für die Entwicklung eines Impfstoffes gegen das Coronavirus ein. Er ist daher derzeit vermehrt in den Medien präsent und Zielscheibe von Anhängern diverser Verschwörungsmythen. Die Meinungen gehen weit auseinander zwischen legitimer Kritik an der Finanzierung der Weltgesundheitsorganisation, die mehr von Großspendern wie Gates als von den Beiträgen der Mitgliedstaaten abhängig ist, und teils abstrusen Beiträgen, die besagen, Gates habe das Sars-CoV-2-Virus in einem Labor erschaffen oder wolle Menschen Mikrochips zur Überwachung unter die Haut setzen.

Erfolgreicher im Job: Diese Apps helfen dir bei deiner Karriere
Weiterbildung: Die Udacity-App ist eine kostenlose Online-Akademie für iOS und Android. Zusammen mit Partnern wie Google und Salesforce werden Kurse entwickelt, die klassische Bildung mit technischen Berufsfähigkeiten verbinden sollen. (Grafik: t3n / dunnnk)

1 von 15

Übrigens, auch dieser Beitrag könnte dich interessieren: Wir haben Anfang des Jahres zwölf Führungskräfte gefragt, welche Business-Bücher sie unseren Leserinnen und Lesern empfehlen würden. Lies auch: „Diese Business-Bücher solltest du 2020 lesen – von Führungskräften empfohlen“

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung